Jump to content

Kritik an Muezzinruf: Leichtes Spiel für Scharfmacher*innen


topten
 Share

Recommended Posts

  • Mitglied
topten

Die Stadt Köln erlaubt in einem Modellprojekt den Gebetsruf des Muezzins. Die heftige Kritik daran zeigt mal wieder, wie wenig Interesse in Deutschland am islamischen Glauben vorhanden ist – und wie leichtes Spiel Scharfmacher*innen haben, schreibt unser Redakteur Oliver Marquart in seinem Kommentar.

Es war abzusehen: Die Stadt Köln ermöglicht den Muezzin-Ruf zum Freitagsgebet – und gewisse Teile der deutschen Öffentlichkeit drehen durch. Die "Bild"-Zeitung bringt angebliche Islam-Expert*innen in Stellung, die aus dem Gebetsruf direkt eine Kriegserklärung machen wollen. 

Überraschend ist das nicht. Islamfeindlichkeit und das ständige Beschwören einer latenten Bedrohung, die angeblich von Muslim*innen ausgehe, gehören in Deutschland leider schon lange zum Alltag. Selbsternannte Islam-Expert*innen haben meist leichtes Spiel: Der Großteil der deutschen Bevölkerung weiß so gut wie nichts über den Islam. Eine (oft negative) Meinung haben trotzdem die meisten.

So erklärt es sich auch, dass aus einem Ausspruch wie "Allahu akbar", einer Lobpreisung Gottes als das Höchste, das Größte, in der sich in Wahrheit menschliche Demut im Angesicht der höheren Kraft ausdrückt, in abenteuerlicher Konstruktion plötzlich ein Kriegsruf wird. Dabei ist die Redewendung, die im übrigen auch von arabischsprachigen Christ*innen und Jüd*innen verwendet wird, abgesehen von ihrer Verwendung im islamischen Gebetsruf eine absolut gängige Alltagsfloskel – etwas vergleichbar mit "Oh mein Gott". 

Nun ist es in einer multireligiösen Gesellschaft wie der deutschen, in der sich auch viele Menschen zu keiner Religionsgemeinschaft bekennen, sicherlich legitim, darüber zu diskutieren, ob und in welcher Form Glaubensgemeinschaften ihre Überzeugung bekennen dürfen. Das Glockenläuten der Kirchen etwa stört auch viele, und tatsächlich gibt es sehr unterschiedliche Ansichten darüber, ob und in welcher Häufigkeit das noch zeitgemäß ist.

Was aber Gottseidank niemand tut: Aus dem Geläut einen angeblichen Machtanspruch abzuleiten. Und das ist der Kern des Problems: Anstatt zu versuchen, die Frage von Glaubensäußerungen, die mit Lärm verbunden sind, in ihrer Gesamtheit zu sehen, wird im Gegenteil versucht, das Christentum als vermeintlich aufgeklärt und "vernünftig" gegen einen angeblich wilden, gefährlichen Islam in Stellung zu bringen. 

Das führt zu solchen Stilblüten, wie der, dass eine der "Bild"-Expert*innen sich zu der Aussage versteigt, das islamische Glaubensbekenntnis "Es gibt keinen Gott außer Gott" sei intolerant gegenüber Andersgläubigen. Ja guten Morgen – diese angebliche Intoleranz teilt der Islam mit den beiden anderen monotheistischen Religionen, Judentum und Christentum. Dass ein Bekenntnis zum eigenen Glauben im übrigen keineswegs automatisch eine Geringschätzung anderer Glaubensrichtungen beinhaltet, sollte gerade in einer sich für aufgeklärt und vernünftig haltenden, pluralistischen Gesellschaft klar sein. 

Insofern wäre es wünschenswert, wenn die Debatte nüchterner, sachlicher und mehr auf Basis von Fakten anstatt von Gerüchten geführt würde. Dass das in naher Zukunft geschieht, ist jedoch leider kaum zu erwarten: Wir Journalist*innen werden weiter gerne lauten Stimmen mit furchteinflößenden Botschaften mehr Raum einräumen als den differenzierten, sachkundigen Zwischentönen. Und die breite Öffentlichkeit wird weiter lieber auf ihr Bauchgefühl als auf Fakten oder Erfahrungen vertrauen. 

 

https://www.sonntagsblatt.de/artikel/meinung-kommentar/kritik-muezzinruf-leichtes-spiel-scharfmacher

Link to post
Share on other sites

  • Mitglied
DerProfessor

Ich muss ehrlich sagen, dass ein Muezzin-Ruf in Deutschland auf zwei Seiten nur zu unnötigen Reibereien führt:

Islamhasser hassen noch mehr.

Solche, die nicht begreifen wollen, dass Deutschland langfristig nicht das richtige Land für einen praktizierenden Muslim ist, werden darin bestärkt, immer wieder neue Dinge von einem Land zu fordern, die so nicht in Ordnung sind. Du willst an Eid frei? Nimm dir einen Urlaubstag oder biete an, an Weihnachten zu arbeiten, damit Christen zu Hause sein und feiern können. Du willst im Ramadan frei? Nimm dir einen Urlaubstag. 

Ich find diese Extrawürste unnötig und das sage ich als Alhamdulillah überzeugter Muslim und Verfechter unseres wunderbaren und wahrhaftigen Islam. 

Link to post
Share on other sites

  • Mitglied
vor 1 Stunde schrieb DerProfessor:

Ich muss ehrlich sagen, dass ein Muezzin-Ruf in Deutschland auf zwei Seiten nur zu unnötigen Reibereien führt:

Islamhasser hassen noch mehr.

Solche, die nicht begreifen wollen, dass Deutschland langfristig nicht das richtige Land für einen praktizierenden Muslim ist, werden darin bestärkt, immer wieder neue Dinge von einem Land zu fordern, die so nicht in Ordnung sind. Du willst an Eid frei? Nimm dir einen Urlaubstag oder biete an, an Weihnachten zu arbeiten, damit Christen zu Hause sein und feiern können. Du willst im Ramadan frei? Nimm dir einen Urlaubstag. 

Ich find diese Extrawürste unnötig und das sage ich als Alhamdulillah überzeugter Muslim und Verfechter unseres wunderbaren und wahrhaftigen Islam. 

Du bist ein Verfechter des Dummschwätzens, aber nicht ein Verfechter des Islams. 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

  • Mitglied
naranja

Ich finde das gut, das ist genau der richtige Weg. Global, International und interkulturell. So stellt sich Deutschland auch gerne vor.

Wir müssen aufhören, zu denken, dass der Islam nur zu bestimmten Ländern gehört. Das ist nicht so. Der Islam ist interkulturell, global, offen.

So, wie das die Medien, die ganzen Jahre darstellen, hört sich das so an, als seien Muslime irgendwelche Außerirdische und die Worte "Allahu Akbar", bereiten einigen Nicht Muslimen Angst, weil die das, aufgrund der Medien, leider nur mit Terror in Verbindung bringen.

Daher ist es ein guter Weg, offener zu werden, damit die Menschen diese Worte zukünftig einfach nur mit einem friedlichen Gebetsruf in Verbindung bringen...Also eine positive Assoziation hergestellt wird, so wie es ja auch in Wahrheit ist.

Nur durch Aufklärung und Offenheit, kommt man weiter.

Wenn Menschen sehen, dass eine Religion auch eine Daseinsberechtigung hat, werden die tolleranter, denn Menschen ahmen gerne andere Menschen nach und wenn die sehen, dass die Stadt bzw, der Staat, das fördert, dann fördern eben genau solche Aktionen das gesellschaftliche Zusammenleben.

Das ist alles logisch und reine Psychologie. Wenn man Angst hat, etwas versteckt, dann wird die Gesellschaft es immer als "gefährlich" und "unerwünscht" halten. Gewöhnt man aber die Menschen daran und geht offen damit um, dann werden sich vielleicht die ersten aufregen, aber die nächste Generation, wird sich schon gar nicht mehr aufregen, sondern es für ganz normal halten, weil die eben damit aufgewachsen sind und das kennen!

Abgesehen davon, arbeiten wir hier, zahlen gut Steuern ein und gute Fachkräfte sind eben auch rar. Das Leben besteht aus Nehmen und Geben!

Allhamdulillah, inschaAllah wird das bald zur Normalität!!!

Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...
  • Mitglied

Muslime verlangen sich Offenheit, Interkulturalität, Religionsfreiheit usw in einem nicht islamischen-Land... aber weh wenn andersgläubige es dann in einem islamischen Land verlagen...

  • dislike 1
  • Like 4
Link to post
Share on other sites

  • Mitglied
vor 7 Stunden schrieb sun-m:

Muslime verlangen sich Offenheit, Interkulturalität, Religionsfreiheit usw in einem nicht islamischen-Land... aber weh wenn andersgläubige es dann in einem islamischen Land verlagen...

In der Türkei dürfen nicht einmal mehr Kirchen restauriert werden. Sie sollen dort gezielt verfallen. Aber hier spielt sich die DITIP auf, Erdogan kann sich auf seine fünfte Kolonne in Deutschland verlassen. Natürlich gibt es kaum noch Christen in der Türkei, die Armenier hat man ausgerottet, so wie die Deutschen es mit den Juden gemacht haben, die Griechen wurden nach Griechenland umgesiedelt, die Türken wurden in die Türkei geschickt, wovon beide Seiten profitiert haben. (einige Türken leben noch in Griechenland, die sich hüten werden in die Türkei überzusiedeln, kenne einen davon)

Muezzinruf und Glockenläuten kann man nur bedingt vergleichen. Zunächstmal ist Gebimmel nur eine Abfolge von Klängen oder Tönen, also eher eine abstrakte Botschaft unter der sich jeder vorstellen was er will oder auch nicht. Dann entstand es auch in einer Zeit, als die Leute noch keine Uhren hatten und trotzdem wissen wollten, wie spät es ist. Das Friedensgeläut um elf Uhr hat folgende Gründe: 1. erinnert es die Bauern auf dem Feld, dass es Zeit ist, sich auf das Mittagessen vorzubereiten und keine zeitlich größeren Aufgaben mehr anzufangen. Meistens brauchten sie auch eine Weile bis sie wieder daheim waren. 2. erinnert es an die Seeschlacht von Lepanto und die Belagerung von Wien. Natürlich gibt es auch bei uns Leute, die aufs Land ziehen und gegen Kirchenglocken und Kuhglocken klagen, sollen sie sich doch Schallschutzfenster einbauen lassen oder wegziehen.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

  • Mitglied
vor einer Stunde schrieb Hippasos:

In der Türkei dürfen nicht einmal mehr Kirchen restauriert werden. Sie sollen dort gezielt verfallen. Aber hier spielt sich die DITIP auf, Erdogan kann sich auf seine fünfte Kolonne in Deutschland verlassen. Natürlich gibt es kaum noch Christen in der Türkei, die Armenier hat man ausgerottet, so wie die Deutschen es mit den Juden gemacht haben, die Griechen wurden nach Griechenland umgesiedelt, die Türken wurden in die Türkei geschickt, wovon beide Seiten profitiert haben. (einige Türken leben noch in Griechenland, die sich hüten werden in die Türkei überzusiedeln, kenne einen davon)

Muezzinruf und Glockenläuten kann man nur bedingt vergleichen. Zunächstmal ist Gebimmel nur eine Abfolge von Klängen oder Tönen, also eher eine abstrakte Botschaft unter der sich jeder vorstellen was er will oder auch nicht. Dann entstand es auch in einer Zeit, als die Leute noch keine Uhren hatten und trotzdem wissen wollten, wie spät es ist. Das Friedensgeläut um elf Uhr hat folgende Gründe: 1. erinnert es die Bauern auf dem Feld, dass es Zeit ist, sich auf das Mittagessen vorzubereiten und keine zeitlich größeren Aufgaben mehr anzufangen. Meistens brauchten sie auch eine Weile bis sie wieder daheim waren. 2. erinnert es an die Seeschlacht von Lepanto und die Belagerung von Wien. Natürlich gibt es auch bei uns Leute, die aufs Land ziehen und gegen Kirchenglocken und Kuhglocken klagen, sollen sie sich doch Schallschutzfenster einbauen lassen oder wegziehen.

Das ist kein türkisches Forum, keine Ahnung, was da geschieht.

In Marokko gibt es schöne Kirchen und keine Hinterhöfe, so wie hier in Deutschland bei Moscheen auch oft der Fall ist.

Ich bin dafür, dass alle ihre Religion so ausleben dürfen, wie es ihnen zusteht, Hauptsache friedlich und respektvoll. So war es zur Zeit unseres Propheten sallahu alli wa salam auch. 

Ich finde es schön Sonntags die Glocken zu hören und zu sehen, wie meine 80 Jährige alte Nachbarin sich mit voller Freude auf den Weg macht. 

Ich würde mich sehr darüber freuen, den Gebetsruf zu hören und zu sehen, wie Muslime sich auf den Weg zum Gebet machen.

Ich fände es auch toll, wenn ich einen Tempel in meiner Nähe hätte und sehen würde, dass sich Juden auf den Weg dorthin begeben.

Religionen sollten uns alle verbinden und unsere Herzen miteinander verschmelzen. Ich würde dabei gerne jedem Menschen begegnen und mich austauschen wollen. Es ist interessant.

Diese Viefalt ist wunderbar. Je mehr es davon gibt, je offener man seine Religion ausleben kann, desto schöner.

Würde ich ein Land regieren, ich würde es genauso handhaben.

Zu sagen, dass Klänge besser seien, als der Muizzinruf, ist diskriminierend. Von mir aus können die Kirchen auch mit Passagen aus der Bibel zum Gebet rufen. Ja und. Ist doch schön, wenn es heißt "Kommt zum Gebet"

Der Muezzin Ruf erinnert einfach nur an das Gebet und ruft zum Gebet auf.

Lieber sehe ich Menschen dort hin gehen, als in irgendwelche Bars, wo viele mit ihrer Gesundheit spielen und rauchen und saufen.

Ich kann es verstehen, wenn ein Kind sagt " so wie du mir, so ich dir". Als Erwachsener sollte man jedoch anders und richtig, vernünftig denken. Nur weil mein Teamkollege Schrott abliefert, fange ich doch nicht an auch Schrott zu liefern, sondern mache meine Arbeit gerecht und gebe 100%, weil das mein Anspruch an mich ist.

  • Like 4
Link to post
Share on other sites

  • Mitglied
vor 8 Minuten schrieb naranja:

Das ist kein türkisches Forum, keine Ahnung, was da geschieht.

In Marokko gibt es schöne Kirchen und keine Hinterhöfe, so wie hier in Deutschland bei Moscheen auch oft der Fall ist.

Ich bin dafür, dass alle ihre Religion so ausleben dürfen, wie es ihnen zusteht, Hauptsache friedlich und respektvoll. So war es zur Zeit unseres Propheten sallahu alli wa salam auch. 

Ich finde es schön Sonntags die Glocken zu hören und zu sehen, wie meine 80 Jährige alte Nachbarin sich mit voller Freude auf den Weg macht. 

Ich würde mich sehr darüber freuen, den Gebetsruf zu hören und zu sehen, wie Muslime sich auf den Weg zum Gebet machen.

Ich fände es auch toll, wenn ich einen Tempel in meiner Nähe hätte und sehen würde, dass sich Juden auf den Weg dorthin begeben.

Religionen sollten uns alle verbinden und unsere Herzen miteinander verschmelzen. Ich würde dabei gerne jedem Menschen begegnen und mich austauschen wollen. Es ist interessant.

Diese Viefalt ist wunderbar. Je mehr es davon gibt, je offener man seine Religion ausleben kann, desto schöner.

Würde ich ein Land regieren, ich würde es genauso handhaben.

Zu sagen, dass Klänge besser seien, als der Muizzinruf, ist diskriminierend. Von mir aus können die Kirchen auch mit Passagen aus der Bibel zum Gebet rufen. Ja und. Ist doch schön, wenn es heißt "Kommt zum Gebet"

Der Muezzin Ruf erinnert einfach nur an das Gebet und ruft zum Gebet auf.

Lieber sehe ich Menschen dort hin gehen, als in irgendwelche Bars, wo viele mit ihrer Gesundheit spielen und rauchen und saufen.

Ich kann es verstehen, wenn ein Kind sagt " so wie du mir, so ich dir". Als Erwachsener sollte man jedoch anders und richtig, vernünftig denken. Nur weil mein Teamkollege Schrott abliefert, fange ich doch nicht an auch Schrott zu liefern, sondern mache meine Arbeit gerecht und gebe 100%, weil das mein Anspruch an mich ist.

Ist im Prinzip ok was du geschrieben hast, aber ein paar Anmerkungen möcht ich noch machen. Aber nicht mehr heute.

Link to post
Share on other sites

  • Mitglied
rawdaw_reload
vor 7 Minuten schrieb Hippasos:

Ist im Prinzip ok was du geschrieben hast, aber ein paar Anmerkungen möcht ich noch machen. Aber nicht mehr heute.

Oki wir freuen uns auf deine Anmeckerungen *

  • Haha 2
Link to post
Share on other sites

  • Mitglied
Am 26.11.2021 um 10:49 schrieb sun-m:

Muslime verlangen sich Offenheit, Interkulturalität, Religionsfreiheit usw in einem nicht islamischen-Land... aber weh wenn andersgläubige es dann in einem islamischen Land verlagen...

Versuche, eine Kirche in KSA zu gründen ... mit diesem Antrag hat man gleichzeitig seine Sterbeurkunde beantragt 😂.

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

  • Mitglied
Am 26.11.2021 um 19:43 schrieb naranja:

In Marokko gibt es schöne Kirchen und keine Hinterhöfe, so wie hier in Deutschland bei Moscheen auch oft der Fall ist.

warum ist das so? warum so oft in Hinterhöfen?

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share



  • Who's Online (See full list)

    • Hay_at
    • Gecko
    • Y_1999
    • Chalawit
    • Kech_03
    • Chinwija
    • Modalisa
    • Schlahbi
    • MO_el
    • Zorro78
    • Noura
    • Saidnador
    • nordin2014
    • Fezi_32
    • Reda
    • LaTemsamania
    • Teekanne
    • Persona
    • Impfstoff
    • Douniya
    • Jinigouud
    • Farha2021
    • grateful93
    • AmyAl
    • LiWo
    • PandaEmie
    • nabil321
    • Nouwara2021
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy