Jump to content
×
×
  • Create New...

Nationalismus- Andere Nationalität heiraten!


Aminaa031218

Recommended Posts

  • Mitglied
Aminaa031218

War schon jemand in der Situation oder ist es?

Wie geht ihr mit dem Problem um ?

Wie steht ihr zu Mischehen?

 

Link to post
Share on other sites

  • Replies 63
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Ehab_

    19

  • LiWo

    10

  • Propolis

    6

  • DiabloRe

    5

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Du bist echt hohl, merke ich gerade.Er schreibt nichts anderes, als wir davor auch geschrieben haben! Schleim ruhig bei ihm, vielleicht kriegst du Kräuter geschenkt!

Einfach den Kontakt herstellen, dass sich die Familie kennenlernt und dann weiter schauen... Da hilft eben nur treffen, reden und nochmal treffen und reden... Wenn es euer Mektab ist, wird A

Lern bitte richtig zu lesen, zu verstehen und dann zu schreiben, bevor Du VERurteilst.  Ich kenne meinen Glauben ganz gut und ich danke Dir für den Hinweis mit der Geschichte von Abū Tālib ibn ʿA

  • Mitglied
Ehab_
vor 8 Minuten schrieb Aminaa031218:

War schon jemand in der Situation oder ist es?

Wie geht ihr mit dem Problem um ?

Wie steht ihr zu Mischehen?

 

Wie wäre  es wenn du in ein forum von Muslimischen seiten fragst als hier ...was erwartest du was die Antwort  ist ? Bei deppen..  

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Aminaa031218
vor 2 Minuten schrieb Ehab_:

Wie wäre  es wenn du in ein forum von Muslimischen seiten fragst als hier ...was erwartest du was die Antwort  ist ? Bei deppen..  

Alles klar danke?

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Ehab_

Folge  dem Islam.. Es gibt in jeder Nation  gute und schlechte.. und wenn du nun sagst kulture unterschiede..das einzige was uns verbindet  ist der Islam und sollte  so sein und keine Tradition oder Kultur.. und wenn es liebe  ist färbt man aufeinander ab er nimmt was von deiner art an und du von  seiner und er wird dich respektieren du ihn.  .. alles andere was dir hier sagen ist quatsch und rasisstisch  und Nationalismus..  .. 

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Ehab_

Das Verbot von Assabiyyah (Stammestum/Nationalismus/Rassismus) im Islam

Assabiyyah ist ein unislamisches, abzulehnende Ideologie und Weltanschauung, da es zur Einheit (und Loyalität) basierend auf Familie und Stamm aufruft.
Der Islam aber bindet die Leute anhand der gemeinsamen islamischen Aqida, welche durch den Iman an Allah (swt) und seinen letzten Gesandten (sas) vom Muslim angenommen werden muss.
Muslime auf Grund ihrer völkischen Herkunft oder Abstammung zu Gruppen zu formen (innerhalb der muslimischen Umma) ist ganz klar verboten.

Es wurde von Abu Dawud überliefert, dass der Gesandte Allahs (sas) sagte:
„ Der ist nicht einer von uns der zur `Assabiyyah aufruft oder für ´Assabiyyah kämpft oder für ´Assabiyyah stirbt.“

Und in einem anderen Hadith, überliefert bei Muslim und Bukhary sagte der Gesandte Allahs (sas) in Bezug auf ´Assabiyyah (Nationalismus/Stammestum/Rassismus):
„Lasst es, die Sache stinkt.“

Und in einer Überlieferung festgehalten im Mishkat al-Masabith, sagte der Gesandte Allahs (sas):
„Der zur ´Assabiyyah aufruft ist wie jemand der in die Genitalien seines Vaters beißen würde.“

Bei At-Tirmidhi und Abu Dawud wurde überliefert, dass der Gesandte Allahs (sas) sagte:
„Es gibt gewiss Leute die mit ihren toten Vorfahren prahlen, aber in der Betrachtung Allahs (swt) sind vergleichbar mit einem schwarzen (Misst)Käfer der ein Stück Misst mit seiner Vorderseite rollt. Allah hat euch die Arroganz aus der Zeit der Dschahaliya genommen wo mit dem Ruhm der Vorfahren geprahlt wurde. Der Mensch soll sein ein Allah fürchtender Mensch oder ein unglücklicher Sünder. Alle Menschen sind die Kinder Adams und Adam wurde aus „irdischem Material“ geschaffen.“

Der Gesandte Allahs (sas) sagte auch in einer Überlieferung von Abu Dawud und Tirmidhi:
„Allah hat euch zweifellos den Stolz und die Arroganz aus der Zeit der Dschahaliyya und die Glorifizierung der Vorfahren genommen. Nun gibt es zwei Arten von Menschen. Die einen sie sind Muminun die vor denen gefeit sind die die Gesetze Allahs übertreten und falsch handeln. Sie sind die Kinder Adams und Adam wurde aus irdischem Material gemacht.
Die Menschen sollen ihren Stolz in Nationen/Stämme/Völker ablegen weil dass ist die Kohle von den Kohlen des Höllenfeuers. Wenn diese Leute davon nicht ablassen, dann wird Allah (t) sie für weniger halten als ein Wurm der sich selbst durch Khara (Dung) windet.“

Ihr, die den Iman verinnerlicht habt! Handelt Taqwa gemäß ALLAH gegenüber, wie Ihm gegenüber Taqwa gemäß gehandelt werden soll, und sterbt nur als Muslime. Und haltet fest an ALLAHs Din - allesamt, und zersplittert euch nicht! Und entsinnt euch der Gaben ALLAHs euch gegenüber, als ihr verfeindet wart und ER dann eure Herzen versöhnte, und als ihr am Rande der Feuergrube wart und ER euch davor errettet hat. Solcherart verdeutlicht ALLAH euch Seine Ayat, damit ihr Rechtleitung findet. (Surah Al ´Imran (3) 102-103)

Es ist überliefert von Qatada, dass Ibnu Abi Hathim sagte, die oben zitierte Ayat (in dt. Bedeutung) ist ein Befehl von Allah am Buche Allahs (swt) festzuhalten, seinem Din und seine Pflichten und er hat den Muslimen verboten sich zu spalten und miteinander zu „streiten“.

Allah (swt) sagt im Quran:
O ihr Menschen, Wir haben euch aus Mann und Frau erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht, auf daß ihr einander erkennen möget. Wahrlich, vor Allah ist von euch der Angesehenste, welcher der Gottesfürchtigste ist. Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig. (49:13)

Wie können wir unter uns in Nationalität und Herkunft unterscheiden und Unterschiede machen, wo Allah (swt) selbst sagt, dass für Ihn der angesehenste ist, welcher der Gottesfürchtige ist? Wer gibt uns dieses Recht? Niemand!!!

Weiterhin erzeugt der Nationalstolz Arroganz und falschen Stolz, der wie schon gesagt von Jahl zeugt wie Allah (swt), der erhabene, in folgender Ayat sagt:
Als die Ungläubigen in ihren Herzen Parteilichkeit hegten - die Parteilichkeit der Dschahiliya -, sandte Allah auf Seinen Gesandten und auf die Gläubigen Seine Ruhe hinab und ließ sie an dem Wort der Gottesfurcht festhalten, und sie hatten wohl Anspruch auf dieses (Wort) und waren seiner würdig. Und Allah weiß über alle Dinge Bescheid. 48:26)

Weiter sagt der Prophet (saws):

"Wahrlich, es gibt keine Vorzüge die ein Araber über einen Nichtaraber besitzt, noch ein Nicht-Araber über einen Araber. Noch gibt es (einen Vorzug) eines weißen Menschen über einen schwarzen Menschen, oder eines schwarzen Menschen über einen weißen Menschen, außer durch TAQWAA (unterwürfiges Gehorsam gegenüber Allah, Gottesfurcht)."
[Überliefert bei Ahmad (5/411) und authentifiziert von Ibn Taymiyyah in al-Iqtudaa (S.69)]

Statt uns immer wieder zu unterscheiden zu suchen, in Hinblick auf Herkunft und Nationalität, hielt uns der geliebete Prophet (saws) immer dazu an, zusammen zuhalten und untereinander das Gute zu gebieten, das Verwerfliche zu verbieten, uns gegenseitig Hilfe anzubieten und füreinander da zu sein untereinander, um das Wohlgefallen Allahs (swt) zu wetteifern und gottesfürchtig zu sein.

Wir die Ummah stellen einen Körper dar wie der geliebte Prophet (sas) sagte:

"Das Beispiel der Gläubigen in ihrer gegenseitigen Liebe und Barmherzigkeit für einander ist wie das Beispiel eines Körpers: Wenn ein Teil des Körpers Schmerz erleidet, dann leidet der ganze Körper an Schlaflosigkeit und Fieber."
[al-Bukhaarii (Nr. 6011) und Muslim (Nr. 2586) von dem Hadiith von an-Nu'maan Ibn Baschiir]

Möge Allah (swt) uns vor dieser Art von Jahl fernhalten und uns alle rechtleiten insallah.
Möge Es (swt) uns allen vergeben und uns vor den Übeln des Nationalismus behüten. Amin

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
LiWo
vor 32 Minuten schrieb Aminaa031218:

War schon jemand in der Situation oder ist es?

Wie geht ihr mit dem Problem um ?

Wie steht ihr zu Mischehen?

 

Welches Problem? 

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Aminaa031218
vor 9 Minuten schrieb Ehab_:

Das Verbot von Assabiyyah (Stammestum/Nationalismus/Rassismus) im Islam

Assabiyyah ist ein unislamisches, abzulehnende Ideologie und Weltanschauung, da es zur Einheit (und Loyalität) basierend auf Familie und Stamm aufruft.
Der Islam aber bindet die Leute anhand der gemeinsamen islamischen Aqida, welche durch den Iman an Allah (swt) und seinen letzten Gesandten (sas) vom Muslim angenommen werden muss.
Muslime auf Grund ihrer völkischen Herkunft oder Abstammung zu Gruppen zu formen (innerhalb der muslimischen Umma) ist ganz klar verboten.

Es wurde von Abu Dawud überliefert, dass der Gesandte Allahs (sas) sagte:
„ Der ist nicht einer von uns der zur `Assabiyyah aufruft oder für ´Assabiyyah kämpft oder für ´Assabiyyah stirbt.“

Und in einem anderen Hadith, überliefert bei Muslim und Bukhary sagte der Gesandte Allahs (sas) in Bezug auf ´Assabiyyah (Nationalismus/Stammestum/Rassismus):
„Lasst es, die Sache stinkt.“

Und in einer Überlieferung festgehalten im Mishkat al-Masabith, sagte der Gesandte Allahs (sas):
„Der zur ´Assabiyyah aufruft ist wie jemand der in die Genitalien seines Vaters beißen würde.“

Bei At-Tirmidhi und Abu Dawud wurde überliefert, dass der Gesandte Allahs (sas) sagte:
„Es gibt gewiss Leute die mit ihren toten Vorfahren prahlen, aber in der Betrachtung Allahs (swt) sind vergleichbar mit einem schwarzen (Misst)Käfer der ein Stück Misst mit seiner Vorderseite rollt. Allah hat euch die Arroganz aus der Zeit der Dschahaliya genommen wo mit dem Ruhm der Vorfahren geprahlt wurde. Der Mensch soll sein ein Allah fürchtender Mensch oder ein unglücklicher Sünder. Alle Menschen sind die Kinder Adams und Adam wurde aus „irdischem Material“ geschaffen.“

Der Gesandte Allahs (sas) sagte auch in einer Überlieferung von Abu Dawud und Tirmidhi:
„Allah hat euch zweifellos den Stolz und die Arroganz aus der Zeit der Dschahaliyya und die Glorifizierung der Vorfahren genommen. Nun gibt es zwei Arten von Menschen. Die einen sie sind Muminun die vor denen gefeit sind die die Gesetze Allahs übertreten und falsch handeln. Sie sind die Kinder Adams und Adam wurde aus irdischem Material gemacht.
Die Menschen sollen ihren Stolz in Nationen/Stämme/Völker ablegen weil dass ist die Kohle von den Kohlen des Höllenfeuers. Wenn diese Leute davon nicht ablassen, dann wird Allah (t) sie für weniger halten als ein Wurm der sich selbst durch Khara (Dung) windet.“

Ihr, die den Iman verinnerlicht habt! Handelt Taqwa gemäß ALLAH gegenüber, wie Ihm gegenüber Taqwa gemäß gehandelt werden soll, und sterbt nur als Muslime. Und haltet fest an ALLAHs Din - allesamt, und zersplittert euch nicht! Und entsinnt euch der Gaben ALLAHs euch gegenüber, als ihr verfeindet wart und ER dann eure Herzen versöhnte, und als ihr am Rande der Feuergrube wart und ER euch davor errettet hat. Solcherart verdeutlicht ALLAH euch Seine Ayat, damit ihr Rechtleitung findet. (Surah Al ´Imran (3) 102-103)

Es ist überliefert von Qatada, dass Ibnu Abi Hathim sagte, die oben zitierte Ayat (in dt. Bedeutung) ist ein Befehl von Allah am Buche Allahs (swt) festzuhalten, seinem Din und seine Pflichten und er hat den Muslimen verboten sich zu spalten und miteinander zu „streiten“.

Allah (swt) sagt im Quran:
O ihr Menschen, Wir haben euch aus Mann und Frau erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht, auf daß ihr einander erkennen möget. Wahrlich, vor Allah ist von euch der Angesehenste, welcher der Gottesfürchtigste ist. Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig. (49:13)

Wie können wir unter uns in Nationalität und Herkunft unterscheiden und Unterschiede machen, wo Allah (swt) selbst sagt, dass für Ihn der angesehenste ist, welcher der Gottesfürchtige ist? Wer gibt uns dieses Recht? Niemand!!!

Weiterhin erzeugt der Nationalstolz Arroganz und falschen Stolz, der wie schon gesagt von Jahl zeugt wie Allah (swt), der erhabene, in folgender Ayat sagt:
Als die Ungläubigen in ihren Herzen Parteilichkeit hegten - die Parteilichkeit der Dschahiliya -, sandte Allah auf Seinen Gesandten und auf die Gläubigen Seine Ruhe hinab und ließ sie an dem Wort der Gottesfurcht festhalten, und sie hatten wohl Anspruch auf dieses (Wort) und waren seiner würdig. Und Allah weiß über alle Dinge Bescheid. 48:26)

Weiter sagt der Prophet (saws):

"Wahrlich, es gibt keine Vorzüge die ein Araber über einen Nichtaraber besitzt, noch ein Nicht-Araber über einen Araber. Noch gibt es (einen Vorzug) eines weißen Menschen über einen schwarzen Menschen, oder eines schwarzen Menschen über einen weißen Menschen, außer durch TAQWAA (unterwürfiges Gehorsam gegenüber Allah, Gottesfurcht)."
[Überliefert bei Ahmad (5/411) und authentifiziert von Ibn Taymiyyah in al-Iqtudaa (S.69)]

Statt uns immer wieder zu unterscheiden zu suchen, in Hinblick auf Herkunft und Nationalität, hielt uns der geliebete Prophet (saws) immer dazu an, zusammen zuhalten und untereinander das Gute zu gebieten, das Verwerfliche zu verbieten, uns gegenseitig Hilfe anzubieten und füreinander da zu sein untereinander, um das Wohlgefallen Allahs (swt) zu wetteifern und gottesfürchtig zu sein.

Wir die Ummah stellen einen Körper dar wie der geliebte Prophet (sas) sagte:

"Das Beispiel der Gläubigen in ihrer gegenseitigen Liebe und Barmherzigkeit für einander ist wie das Beispiel eines Körpers: Wenn ein Teil des Körpers Schmerz erleidet, dann leidet der ganze Körper an Schlaflosigkeit und Fieber."
[al-Bukhaarii (Nr. 6011) und Muslim (Nr. 2586) von dem Hadiith von an-Nu'maan Ibn Baschiir]

Möge Allah (swt) uns vor dieser Art von Jahl fernhalten und uns alle rechtleiten insallah.
Möge Es (swt) uns allen vergeben und uns vor den Übeln des Nationalismus behüten. Amin

Danke dir vielmals war mir aber alles schon bekannt ich selber stehe mir da auch gar nicht im Weg sondern meine Eltern und die sehen das natürlich nicht so

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Aminaa031218
vor 1 Minute schrieb LiWo:

Welches Problem? 

Das die Eltern einen verbieten eine andere Nationalität zu heiraten 

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
LiWo
vor 7 Minuten schrieb Aminaa031218:

Das die Eltern einen verbieten eine andere Nationalität zu heiraten 

Reden, reden, reden... 

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Propolis
vor 17 Minuten schrieb Aminaa031218:

Das die Eltern einen verbieten eine andere Nationalität zu heiraten 

Einfach den Kontakt herstellen, dass sich die Familie kennenlernt und dann weiter schauen...

Da hilft eben nur treffen, reden und nochmal treffen und reden...

Wenn es euer Mektab ist, wird Allah euch den Weg leicht machen.

Entscheide dich niemals gegen deine Eltern, versuche denen klar zu machen, dass es dir wichtig ist.

InschaAllah wird das eintreten, was für euch alle das Beste ist.

 

  • Like 4
Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Ehab_
vor einer Stunde schrieb Propolis:

Einfach den Kontakt herstellen, dass sich die Familie kennenlernt und dann weiter schauen...

Da hilft eben nur treffen, reden und nochmal treffen und reden...

Wenn es euer Mektab ist, wird Allah euch den Weg leicht machen.

Entscheide dich niemals gegen deine Eltern, versuche denen klar zu machen, dass es dir wichtig ist.

InschaAllah wird das eintreten, was für euch alle das Beste ist.

 

 Ne frage wenn deine Eltern dich zwingen Götzendienerei zu machen .. und ein anderen zu dienen .. was würdest du machen????

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Propolis
vor einer Stunde schrieb Ehab_:

 Ne frage wenn deine Eltern dich zwingen Götzendienerei zu machen .. und ein anderen zu dienen .. was würdest du machen????

Ääähmm, nicht gehorchen natürlich! Meine obige Aussage, bezieht sich auf das Thema hier.

Götzendienerei widerspricht dem Islam und ist selbstverständlich verboten..

Wenn es aber um Partner/Partnerin Wahl geht, darf man die Meinung der Eltern nicht ignorieren, denn sonst fehlt der Segen.

Ich finde es nicht gerecht, wenn man sich deshalb mit der Familie verkracht und plötzlich die Eltern ignoriert, die einen groß gezogen haben.

Unsere Eltern haben ja nur Angst um uns und wollen unser Bestes.

Unsere Eltern hatten jahrelang Geduld mit uns und was kostet es da schon, wenn man denen Zeit gibt, sich an die neue Situation zu gewöhnen und mehrere Gespräche führt...

Wenn es Mektab ist, wird Allah das Herz der Eltern für diese Situation öffnen. Sollten die Eltern aber immer noch dagegen sein, kann man versuchen sie umzustimmen und wenn es dennoch nichts wird, distanziert man sich einfach von dem Vorhaben und vertraut seinen Eltern. Vielleicht ist das ja genau das Zeichen, das einem zeigen soll, dass es eben keine gute Wahl wäre und somit kein Mektab ist.

Eltern sind einmalig.

Gute Männer und gute Frauen, findet man überall, wenn man selber auch gut ist. 

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
marrakesch
vor 3 Stunden schrieb Aminaa031218:

War schon jemand in der Situation oder ist es?

Wie geht ihr mit dem Problem um ?

Wie steht ihr zu Mischehen?

 

Die Hauptsache einen guten Muslim. Nationalität ist zweitrangig, sogar irelevant!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Ehab_
vor 1 Minute schrieb Propolis:

Ääähmm, nicht gehorchen natürlich! Meine obige Aussage, bezieht sich auf das Thema hier.

Götzendienerei widerspricht dem Islam und ist selbstverständlich verboten..

Wenn es aber um Partner/Partnerin Wahl geht, darf man die Meinung der Eltern nicht ignorieren, denn sonst fehlt der Segen.

Ich finde ich es nicht gerecht, wenn man sich deshalb mit der Familie verkracht und plötzlich die Eltern ignoriert, die einen groß gezogen haben.

Unsere Eltern haben ja nur Angst um uns und wollen unser Bestes.

Unsere Eltern hatten jahrelang Geduld mit uns gehabt und was kostet es da schon, wenn man denen Zeit gibt, sich an die neue Situation gewöhnent und mehrere Gespräche führt...

Wenn es Mektab ist, wird Allah das Herz der Eltern für diese Situation öffnen. Sollten die Eltern aber immer noch dagegen sein, kann man versuchen sie unzustimmen und wenn es dennoch nichts wird, distanziert man sich einfach von dem Vorhaben und vertraut seinen Eltern. Vielleicht ist das ja genau das Zeichen, das einem zeigen soll, dass es eben keine gute Wahl wäre und somit kein Mektab ist.

Eltern sind einmalig.

Gute Männer und gute Frauen, findet man überall, wenn man selber auch gut ist. 

Da stimme ich dir zu .. man sollte sich nicht mit den Eltern streiten.. aber komisch ist das man bei neu konvertieren  sagt ohh  wenn deine Eltern  gegen deine Religion  sind dann rede mit ihnen  aber  wenn sie  hartnäckig sind dann ignoriere sie .. da beruft man sich auf den vers .... wo allah sagt aber wenn sie sich zwingen Götzendienerei dann gehorchen ihnen nicht.. da es allah sagt .. aber was ich noch komischer  finde wenn es muslimische  Eltern sind die sich gegen allahs Aussage widersetzen heißt es  .Da ist kein Segen drin oder tut das nicht !  Oder seht ihr es nicht  das die Eltern allah da widersprechen und sich selbst  nicht an allahs Worte halten  wo er sagt und heiratet  eure unverheiraten wenn ihr mit seinem deen zufrieden  seit ( ungefähr)  . Hier bezieht  sich allah nur auf sein  Glauben aber nicht auf seine Herkunft  .. oder sind gelten Befehle allahs  nur in bestimmten  suren? .... wie kommst du nun auf Segen .. was ist wichtiger der Segen allahs denn man hier ignoriert  oder der Segen der Eltern die Allah ignorieren..aber solche  Völker erwähnt Allah im Quran die damals aussage  nahmen die ihnen  gefallen  und vorteilhaft sind .. aber die sure ignorieren die  ihnen kein Vorteil  bringen nicht akzeptierten..die Worte allahs sollte man akzeptieren  wie sie sind auch  wenn sie einen selbst belasten ..

Wenn es die sharia gericht geben  würde  .. würden  sie ihren Vater rufen  und ihn nach dem Grund fragen ob er nicht zufrieden sei mit dem Glauben  des Mannes  wenn er nichts  sagen kann  würde der Richter den status waly abnehmen  und ihren Onkel rufen und ihn fragen  ist er auch gegen die Ehe ohne ein belasten  grund  zu bringen wird der Richter auch sein Status  waly nehmen und der richter wird ihr waly sein und nach allahs Worten handeln wenn  nichts gegen den einzuwenden ist ! .. also  hat sie nun kein Segen von ihren eltern nach deiner meinung?  .. 

Dieses Thema  ist bisschen komplex  für manche Menschen    .. i

Aber  in einer Sache gebe  ich dir recht man sollte schon  wissen wenn man heiratet  ist er gut und liebt er sein deen.. liebt seine familie auch den deen .. ist es eine gute Familie.. mann sollte schon den verstand  benützen als das Herz..  

Ihr werdet bestimmt  gleich mit unterschiedlichen  Kulturen kommen.. allah soll die jenigen  rechtleiten..

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Tokio_

Danke Propolis, genau so schaut es aus.

Schade von Dir Ehab, dass Du uns hier alle nur als rassistische Deppen siehst. Die Frage ist doch klar verständlich und unsere Eltern sind natürlich in erster Linie besorgt und wollen das beste für uns. Das der Gedanke nahe liegt, dass es am einfachsten und am besten scheint aus den eigenen Reihen zu heiraten, ist absolut nachvollziehbar. Niemand zweifelt doch am Glauben durch solch eine Frage. 
 

Aminaa niemand kann dir den Wert deiner Eltern ersetzen und sich gegen sie zu entscheiden wird Dich nicht auf Dauer glücklich machen. Versuch die Barrieren und Hürden abzubauen indem Du die Familien bekannt machst und ganz viel mit Deinen Eltern darüber redest. Mein wichtigster Tipp für Dich: Verrichte salat istikhara und vertraue auf die Wegweisung durch Allah swt. Khair in scha Allah 

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Ehab_
vor 1 Minute schrieb Tokio_:

Danke Propolis, genau so schaut es aus.

Schade von Dir Ehab, dass Du uns hier alle nur als rassistische Deppen siehst. Die Frage ist doch klar verständlich und unsere Eltern sind natürlich in erster Linie besorgt und wollen das beste für uns. Das der Gedanke nahe liegt, dass es am einfachsten und am besten scheint aus den eigenen Reihen zu heiraten, ist absolut nachvollziehbar. Niemand zweifelt doch am Glauben durch solch eine Frage. 
 

Aminaa niemand kann dir den Wert deiner Eltern ersetzen und sich gegen sie zu entscheiden wird Dich nicht auf Dauer glücklich machen. Versuch die Barrieren und Hürden abzubauen indem Du die Familien bekannt machst und ganz viel mit Deinen Eltern darüber redest. Mein wichtigster Tipp für Dich: Verrichte salat istikhara und vertraue auf die Wegweisung durch Allah swt. Khair in scha Allah 

Allah  soll dich rechtleiten   dir  sind wohl deine Eltern  wichtiger als  Allah subanallah..  war sws mohamad  sein Onkel ihn nicht wichtig wo er weinte als er als  nicht muslim starb.. aber er sein Grab  nicht besuchte da Allah es ihm untersagte!! Lern dein deen bevor  du urteilst... 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Who's Online (See full list)

    • Ruhrpotter
    • tangeroui
    • Fnaire
    • FloydLawton
    • salima1984
    • jayklikklik
    • Hay_at
    • gertrudeee
    • Amir-Rayah2020
    • Cheb_AlBasra
    • Zilka87
    • Romello
    • Monsieur
    • Sara80
    • Muslima99
    • Mouhabib
    • Choupette
    • Hasnna
    • Biiint1slam
    • FfmNR

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy