Jump to content
×
×
  • Create New...

Israel mit VAR verbündet


Recommended Posts

  • Mitglied
Hippasos
vor 6 Stunden schrieb tchikita:

...baby, nimm einen Schluck
Dom P für die emotions...😉💋

Den Schluck nehm aber am liebsten mit dir. Versprochen!

  • Love 1
Link to post
Share on other sites

  • Mitglied
Hippasos

Ich bin kein Freund von Trump, ist ja fast normal. Manches macht er für Amerika richtig, andererseits macht er viel Scheiß.

Was er irgendwie mit seinen Händen hinkriegt, das reißt er mit seinem Arsch wieder ein. Das war mein Wort zum Abend.

 

 

Gipfel in Saudi-Arabien Der mit dem Schwert tanzt

Ungewohnt konziliant tritt Donald Trump beim ersten Besuch in der arabischen Welt auf. Der US-Präsident gebärdet sich als Staatsmann und Geschäftsmann zugleich. In Saudi-Arabien umwirbt er die Muslime – und schließt einen gigantischen Waffendeal mit dem absolutistischen Herrscher.

„Ihr Vater wäre sehr sehr stolz auf Sie“: Donald Trump tanzt mit Mitgliedern des saudischen Königshauses in Riad einen traditionellen Schwertertanz. Quelle: SAUDI PRESS AGENCY

Riad

Der Saal scheint sich zu bewegen, mehrere Dutzend Männer recken singend ihre Schwerter hoch, der Rhythmus der Trommeln versetzt manche in eine Art Trance. Donald Trump ist von dem traditionellen Volkstanz so fasziniert, dass er sich bereitwillig in die langen Linien der Tänzer einreiht. Beim Schwertertanz scheint er völlig gelöst – in Riad, bei guten Freunden, als Präsident. Oder, wie er am Sonntag in seiner mit einiger Spannung erwarteten Grundsatzrede beim Gipfeltreffen von 50 islamischen Staaten selbst sagt, „in einem Land von beeindruckender Grandezza und Gastfreundschaft“.

Es sind Tage ganz nach dem Geschmack des Mannes, der sein eigens Zuhause und seine Hotelsäle gern mit Blattgold auskleidet. Dabei reist Trump gar nicht gern in fremde Länder. Doch nun fühlt er sich geschmeichelt, dass die Gastgeber sein Porträtbild in Übergröße auf Hochhäusern und unzähligen Werbetafeln erstrahlen lassen. Das Königshaus auf der arabischen Halbinsel rollt ihm einen roten Teppich aus, der weit über die übliche Ehrerbietung gegenüber Staatsoberhäuptern hinausgeht. Eine großflächige Uhr im Stadtzentrum von Riad hat Stunden und Sekunden bis zur Landung der Air Force One gezählt. Manche Untertanen überbieten ihren König noch in dem Bemühen, den Trumps einen netten Empfang zu bereiten, und machen Trumps Tochter Ivanka, die für ihren Ehemann Jared Kushner zum jüdischen Glauben konvertierte, dutzendweise Heiratsanträge per Twitter.

Tatsächlich ist das Wochenende in Riad weit mehr als die erste Auslandsstation des US-Präsidenten: Es markiert eine erneute Kurskorrektur in der amerikanischen Außenpolitik.

grafik.thumb.png.07e56170bfa6f5e9de4e502b80cf587e.png

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Ranja
vor 10 Stunden schrieb Hippasos:

Den Schluck nehm aber am liebsten mit dir. Versprochen!

Hör auf  mit Versprechungen, die du nicht einhalten kannst. Mir hast du auch vor einer Woche versprochen, dass wir in Kontakt bleiben und dich nicht meht gemeldet.🥺😥😢

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Hippasos
vor 8 Stunden schrieb Ranja:

Hör auf  mit Versprechungen, die du nicht einhalten kannst. Mir hast du auch vor einer Woche versprochen, dass wir in Kontakt bleiben und dich nicht meht gemeldet.🥺😥😢

Ich melde mich!

Morgen!

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Renaissance
Am 18.8.2020 um 15:34 schrieb Koriander:

Bevor wir hier als Marokkaner die Fresse aufreißen, solltet ihr wissen, dass Marokko mit einer der ersten von Arabern regiertes  Land 1979 Israel anerkannt hat und bis heute diplomatische Beziehungen pflegt!

Immer schön den Ball flach halten!

 

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...
  • Mitglied
Hippasos
Am 20.8.2020 um 03:52 schrieb Renaissance:

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.

Ist doch logisch, wenn sie frei sind müssen sie sich selbst um sich kümmern.

Das kam in der Tagesschau, ist aber auch schon Schnee von gestern:

https://www.tagesschau.de/ausland/israel-emirate-103.html

Erster Flug von Israel in die Emirate

Stand: 31.08.2020 11:37 Uhr

 

 

 

 

Seitenanfang

Nach ihrer überraschenden Einigung Mitte des Monats machen Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate Nägel mit Köpfen. Nach dem ersten Flug zwischen den Ländern sollen weitere Vereinbarungen folgen.

Knapp drei Wochen nach der historischen Einigung zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten ist der erste Direktflug zwischen beiden Ländern gestartet. Mit an Bord waren neben einer großen israelischen Delegation auch der US-Vermittler Jared Kushner und die Sicherheitsberater der USA und Israels, Robert O'Brien und Meir Ben-Schabat.

Die Maschine der israelischen Fluggesellschaft El Al flog vom internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv in Richtung Abu Dhabi ab. Über dem Cockpitfenster des Flugs LY 971 stand das Wort "Frieden" auf Arabisch, Englisch und Hebräisch. Der israelische Pilot Tal Becker sagte Journalisten, es sei der aufregendste Flug seines Lebens und ein "sehr besonderes Gefühl". Der Rückflug ist für Dienstag angesetzt.

 

Per Dekret

Emirate heben Israel-Boykott auf

Mit der Aufhebung des Boykotts werden Handel und sonstige Beziehungen zwischen den beiden Ländern möglich. | 29.08.2020

Flugzeug hat besonderes Schutzsystem

Die israelische Passagiermaschine ist nach Medienberichten mit einem besonderen Schutzsystem ausgerüstet, das unter anderem Boden-Luft-Raketen abwehren kann.

Kushner, der Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, sprach vor dem Abflug von einem "historischen Flug", dem ersten kommerziellen Flug zwischen Israel und einem Golfstaat. Er habe an der Klagemauer dafür gebetet, "dass Muslime und Araber auf der ganzen Welt diesen Flug sehen werden und erkennen, dass wir alle Kinder Gottes sind und dass die Vergangenheit die Zukunft nicht bestimmen muss". Kushner äußerte die Hoffnung auf Einigungen Israels mit weiteren Staaten in der Region.

 

Jared Kushner (rechts; neben US-Sicherheitsberater Robert O'Brien) hofft, dass Israel sich mit weiteren arabischen Staaten annähern wird.

Weitere Kooperationen vereinbart

In Abu Dhabi sind nach israelischen Angaben Arbeitsgespräche von Teams beider Länder sowie der USA geplant. Dabei geht es um die Bereiche Finanzen, Diplomatie, Flugverkehr, Visa, Gesundheit, Kultur und Tourismus, Raumfahrt, Wissenschaft und Investitionen sowie Innovation und Handel. Es sollen verschiedene Kooperationsabkommen unterzeichnet werden.

Auch ein Treffen von Robert O'Brien und Ben-Schabat mit dem emiratischen Sicherheitsberater Tahnun bin Sajid ist vorgesehen. Teil der US-Delegation sind auch der Sondergesandte Avi Berkowitz und der Sondergesandte für den Iran, Brian Hook.

 

Israel und die Emirate

Langsame Annäherung

Die Beziehung zwischen Israel und den Golfstaaten ist bereits in den vergangenen Jahren enger geworden. | 13.08.2020

Annäherung der einstigen Feinde

Mitte August hatten Israel und die Emirate ihr historisches Abkommen verkündet. Die Emirate wären nach der offiziellen Unterzeichnung nach Ägypten und Jordanien das dritte arabische Land, das gegenwärtig diplomatische Beziehungen unterhält. Im Gegenzug für die Einigung will Israel die geplante Annektierung von Gebieten im besetzten Westjordanland aussetzen, das die Palästinenser für einen eigenen Staat beanspruchen.

Am Samstag hatten die Emirate auch den Boykott des einst verfeindeten Landes aufgehoben. Vor zwei Wochen war die bisher blockierte Telefonverbindung beider Länder freigeschaltet worden. Der erste Direktflug ist ein weiterer konkreter Annäherungsschritt.

Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu hofft nach der Einigung mit den Emiraten auf eine Annäherung an weitere Länder im Nahen Osten. Kushner nannte das historische Abkommen einen "riesigen Schritt vorwärts". Bislang galt es als Tabu für arabische Staaten, Abkommen mit Israel zu schließen, bevor der Konflikt mit den Palästinensern gelöst ist.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Who's Online (See full list)

    • Sheknowsbetter
    • takaryachtlady
    • Layani84
    • Arif_United
    • Momo05
    • nordin2014

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy