Jump to content
×
×
  • Create New...

Petition gegen den Genozid der Uyghur Muslime in China


Fnaire

Recommended Posts

  • Mitglied

Right now, more than 3 MILLION Uyghur Muslims are put in concentration camps in Xinjiang, China.The government has been targeting Muslims through a campaign of torture, surveillance, no rights to practice their religion and brainwashing these Muslims to disown their religion to become "normal citizens". A genocide happening right now! [...]

https://www.change.org/p/anyone-stand-up-for-the-uyghur-muslims-in-china-2?recruiter=447236774&utm_source=share_petition&utm_campaign=psf_combo_share_initial&utm_medium=whatsapp&recruited_by_id=8843c740-a243-11e5-b061-bb65b798cef3&utm_content=washarecopy_19448463_en-US%3Av3 

Der gepostete Link führt zu der Petition. 

politische-Zitate-26.jpg

politische-Zitate-23.jpg

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

  • Mitglied

China-Experte über Internierungslager für Uiguren

"Dieses System kommt einem kulturellen Genozid gleich"

 Exklusiv für Abonnenten

Der deutsche Anthropologe Adrian Zenz hat aufgedeckt, wie China mehr als eine Million muslimische Uiguren interniert. Hier erklärt er, warum die Verantwortung direkt bei Staatschef Xi Jinping liegt. Von Bernhard Zand

https://www.spiegel.de/plus/china-experte-ueber-lager-fuer-uiguren-dieses-system-kommt-einem-kulturellen-genozid-gleich-a-00000000-0002-0001-0000-000167093490

 

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied

Überwachungssoftware und Lager-Wie China gegen die Uiguren vorgehen

Sie werden verhört, bespitzelt, erfasst und in Lagern gezüchtigt: Ein Rechercheteam bringt Papiere ans Licht, die zeigen, wie Peking mit der uigurischen Minderheit umgeht.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/internierungslager-fuer-uiguren-in-china-100.html

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied

Auch Özil hat sich darüber beschwert, dass sich kaum einer gegen dieses Unrecht einsetzt. Darauf hin  hat China veranlasst das Spiel von Arsenal nicht im chinesischen Fernsehen auszustrahlen.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • Mitglied

Ja, habe soeben über die aktuelle Entwicklung bzw. Der chinesischen Reaktion/Konsequenz gelesen. Bei jeder Kritikäußerung folgt eine Sanktion, trotz vermeintlicher distanzierung oder ethnischer/moralischer Verwerflichkeit.

"Erst im Oktober hatten Aussagen von Daryl Morey, dem Manager des NBA-Teams Houston Rockets, in China für Empörung gesorgt. In einem Tweet hatte Morey seine Solidarität mit den auch gegen Chinas Einfluss protestierenden Menschen in Hongkong bekundet."[2]

Aus dem Artikel:

Arsenal distanziert sich von Mesut Özil, weil er sich für Uiguren einsetzt

Mesut Özil hat sich in sozialen Netzwerken für die in China unterdrückten muslimischen Uiguren stark gemacht. Nun distanziert sich der FC Arsenal von seinem Spieler - möglicherweise aus kommerziellem Interesse.[1]

https://m.spiegel.de/sport/fussball/fc-arsenal-distanziert-sich-von-mesut-oezil-der-sich-fuer-uiguren-einsetzt-a-1301278.html

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • Mitglied

Die fahren natürlich unbehelligt mit diesem Genozid fort.

Dennoch ist das Bewusstsein dessen, das inhumane Verhalten gegenüber der eigenen Bevölkerung und Verfolgung/Manipulation (Zwangs umpolung) Minderheiten, von enormer Wichtigkeit. Insbesondere, weil es unsere Ummah ist.

Zunächst wurden Moscheen dem Erdboden gleich gemacht und nun machen sie weder halt vor Menschen, noch Frauen und geschweigeden vor Kindern, ganz im Gegenteil...

Die Niya zählt Inscha'Allah...

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied

Özil hat mut gezeigt und jetzt wird er vom Videospiel Pro Evolution Soccer von der Fußballmanschaft gelöscht, aber nur in der chinesischen Version.

Es ist krass, dass sich Arsenal davon distanziert, dass sich jemand dafür einsetzt, dass Menschen in Lagern gehalten werden. Stellt euch mal vor jemand würde sagen: Ich distanziere mich davon, das Frauen in Arabien gut behandelt werden sollen. Dann wäre der Aufschrei groß. Oder als in Saudi Arabien Rapper auftreten sollten, da haben viele Amerikaner einen Aufstand gemacht.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
  • Mitglied

Der 1.Fc Köln hat sich stark positioniert und stoppt den geplanten Sportsschule Bau in China sowie das Engagement mit China im generellen Sinne, wegen ihres "totalitären Überwachungsstaates".

[...] Ich verstehe, dass die BRD in der Wirtschaft nicht ganz an China vorbei kommt, aber im Sport/Fußball benötigen wir sie nicht. Vielmehr wollen sie das Wissen aussaugen, wie sie es über 20 Jahre in der Wirtschaft unbehäligt taten.[...]

Menschenrechte werden massiv missachtet, ein totaler Überwachungsstaat aufgebaut, wie ihn sich Orwell nicht schlimmer hätte ausdenken können,  sei mit den Werten des FC kompatibel.

Simon Müller- Römer, Vorsitzen, FC Mitgliedervorstand.

https://www.reviersport.de/mobile/artikel/1-fc-koeln-beendet-china-engagement-totaler-ueberwachungsstaat/#comments_box

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
vor 6 Minuten schrieb Fnaire:

Der 1.Fc Köln hat sich stark positioniert und stoppt den geplanten Sportsschule Bau in China sowie das Engagement mit China im generellen Sinne, wegen ihres "totalitären Überwachungsstaates".

[...] Ich verstehe, dass die BRD in der Wirtschaft nicht ganz an China vorbei kommt, aber im Sport/Fußball benötigen wir sie nicht. Vielmehr wollen sie das Wissen aussaugen, wie sie es über 20 Jahre in der Wirtschaft unbehäligt taten.[...]

Menschenrechte werden massiv missachtet, ein totaler Überwachungsstaat aufgebaut, wie ihn sich Orwell nicht schlimmer hätte ausdenken können,  sei mit den Werten des FC kompatibel.

Simon Müller- Römer, Vorsitzen, FC Mitgliedervorstand.

https://www.reviersport.de/mobile/artikel/1-fc-koeln-beendet-china-engagement-totaler-ueberwachungsstaat/#comments_box

In Anlehnung daran:

Kritik an China und hausinterne Kabale gefährden die Bundesliga-Expansion auf dem asiatischen Markt.

So wie sich in London mit Rücksicht auf die China-Geschäfte der FC Arsenal von Mesut Özil, seinem bestbezahlten Angestellten, distanzierte, so nahm nun auch der 1. FC Köln Abstand von Müller-Römer, der als Vorsitzender des Mitgliederrates der erweiterten Vereinsführung angehört. Müller-Römer habe "ausschließlich seine private Meinung wiedergegeben", teilte Präsident Werner Wolf mit. Um aktuelle Geschäftsbeziehungen ging es dabei aber nicht mehr, die hatte man ohnehin bereits storniert.

Jetzt fürchtet man im Klub, dass der FC wegen der Äußerungen des Funktionärs in China auf eine schwarze Liste gesetzt werden könnte. Wenn China als Markt für Werbung und andere Aktivitäten wegbreche, sei das ein schwerer wirtschaftlicher Schaden...auch heimische Sponsoren wie Ford und die Deutsche Post seien durch ihr Engagement in Asien betroffen.

Neben den USA ist das Land der wichtigste Auslandspartner, viele Klubs unterhalten Büros in China, allein der laufende TV-Vertrag bringt der Liga binnen fünf Jahren 250 Millionen Euro.

https://www.sueddeutsche.de/sport/1-fc-koeln-weltpolitik-im-geissbockheim-1.4732145!amp

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Epikureer

Der versuch Menschen zwanghaft ihren glauben auszutreiben war nie erfolgreich und werd es nie.....das macht Menschen nur noch stärke in ihrem Glaube....Assabru miftaahu an najaah......"Laaa Tahzan Ina allaha Ma3anaa"  hat wer in der not Gesagt?!!.....weiss bestimmt jeder von euch.

  • Love 1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • 8 months later...
  • Mitglied
topten

Aber die Empörung hält sich in Grenzen. Die islamische Welt, die sonst immer sehr solidarisch zeigt, wenn sie ihre Werte bedroht sieht, schweigt. Auch die Bundesregierung, trotz der deutschen Geschichte. Katja Drinhausen macht dafür unterschiedliche Gründe aus. Die Volksrepublik sei schon immer ein großer Verfechter des Prinzips der Nichteinmischung und der absoluten Souveränität über die eigene Bevölkerung gewesen, sagt die China-Expertin. Andererseits sei das Land für viele Staaten ein wichtiger geopolitischer Partner, aber auch ein wichtiger Handelspartner. Und gerade das prominente Beispiel Hongkong zeige, dass zu deutliche Kritik sehr kostspielig werden könne.

kompletter Artikel hier:

https://www.n-tv.de/politik/China-vernichtet-Uiguren-die-Welt-schaut-zu-article21985382.html

  • Thanks 1
  • Sad 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Who's Online (See full list)

    • nordin2014
    • Linaazinaa
    • takaryachtlady
    • Nadoria35
    • Sheknowsbetter

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy