Jump to content

Aggelamusch

Belgierinnen verlassen Marokko nach Morddrohung

Recommended Posts

Aggelamusch

 

Streit um Bekleidung Belgierinnen verlassen Marokko nach Morddrohung 

11.08.19, 08:52 Uhr

 

Rabat -

Nach einer mutmaßlichen Morddrohung gegen drei belgische Besucherinnen in Marokko ist dort eine Diskussion über knappe Bekleidung entbrannt. Ein Grundschullehrer hatte im Internet mutmaßlich erklärt, die jungen Frauen müssten wegen ihrer unangemessenen Bekleidung „geköpft“ werden. Laut Polizei wurde der 26-Jährige festgenommen und muss sich nun wegen Anstiftung zu Terrorakten verantworten.

Die drei Frauen waren mit einer gemeinnützigen belgischen Organisation im Süden des Landes zu Gast, die dort unter anderem den Bau von Schulen und Straßen unterstützt. Die Organisation erklärte, die drei Frauen einer knapp 40 Teilnehmer zählenden Gruppe seien vorzeitig abgereist. Künftige Aufenthalte würden abgesagt, nachdem die belgische Botschaft in Rabat gemeinnützigen Organisationen empfohlen habe, keine Freiwilligen mehr nach Marokko zu schicken.

„Bauarbeiten im Badeanzug“

Der Fall hat zu einer Debatte über angemessene Kleidung in dem nordafrikanischen Land geführt, das offiziellen Angaben zufolge fast ausschließlich von Muslimen bewohnt wird. Der marokkanische Abgeordnete Ali Ilasri beschuldigte die Frauen, in dem konservativen Dorf nicht angemessen gekleidet zu sein. „Wann haben Europäer jemals im Badeanzug Bauarbeiten gemacht?“, schrieb er auf Facebook.

Für Samstag war in Casablanca eine Demonstration zur Solidarität mit den Freiwilligen geplant. Der Protest solle Marokko als „Land von Toleranz, friedlichem Zusammenleben und kultureller Vielfalt“ zeigen, sagte Veranstalter Murad al-Kaouti am Samstag.

Ende 2018 waren in Marokko zwei Rucksack-Touristinnen aus Norwegen und Dänemark im Nationalpark Toubkal ermordet worden. Nach Polizeiangaben wurden sie in ihrem Zelt überfallen und geköpft. Drei der Hauptangeklagten wurden von einem für Terrorismus zuständigen Gericht in Salé zum Tode verurteilt. Sie hatten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in einem Video einen Treueeid geleistet. (dpa)

 

Quelle: https://www.ksta.de/panorama/streit-um-bekleidung-belgierinnen-verlassen-marokko-nach-morddrohung-32991816

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der_Maure

Das was der Grundschullehrer gemacht hat ist verwerflich und nicht korrekt. Anstiftung zu einer Gewalttat ist eine schwerwiegende Sache.

Genau so verwerflich ist das verhalten dieser 3 Frauen, das war respektlos und gleicht einer Provokation.

Ich bin mir sicher, wenn die Damen in Düsseldorf im Badeanzug 👙 über die Kö gelaufen wären, das nur einen Menschen gestört hätte, gäbe es eine Anzeige wegen Erregung der öffentlichen Ordnung.

Die Erregung öffentlichen Ärgernisses ist in Deutschland nach § 183a StGB eine Straftat.

Weil die Damen einer europäischen Organisation angehören,  hat man sie gewähren lassen. 

Hätte sich eine Marokkanerin an ihrer Stelle so verhalten, hätte man diese beleidigt, geschlagen, verhaftet und verurteilt. 

Was für eine Doppelmoral.......und Heuchelei!

Europäer müssen sich in unseren Ländern nicht anpassen, aber wir müssen uns in ihren Ländern anpassen. 

Geht ein Europäer mit einer Marokkanerin ins Hotel, wird niemals nach einer Heiratsurkunde gefragt. Bei Marokkaner und Marokkanerin bist du verpflichtet die mit dir zu führen. 

  • Thanks 1
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
WALLEEE

Sich im Bikini in der Öffentlichkeit zu zeigen oder damit auf der Kö spazieren zu gehen, stellt in DE keine Straftat dar. 

Offensichtlich gilt das auch in Marokko für die betroffenen Belgierinnen, ansonsten wären die ebenfalls verhaftet worden. 

Dennoch war deren Verhalten respektlos oder vllt einfach nur unbedarft.

Richtig so, dass der betreffende Grundschullehrer verhaftet worden ist. 👍

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der_Maure
vor 13 Minuten schrieb WALLEEE:

Offensichtlich gilt das auch in Marokko für die betroffenen Belgierinnen, ansonsten wären die ebenfalls verhaftet worden. 

 

Liebe @WALLEEE es galt im Bezug auf das Verhalten nur für die Belgierinnen, für einheimische Frauen gilt das mit Sicherheit nicht. Die wären an den Pranger gestellt worden.

 

vor 14 Minuten schrieb WALLEEE:

Sich im Bikini in der Öffentlichkeit zu zeigen oder damit auf der Kö spazieren zu gehen, stellt in DE keine Straftat dar. 

Da wäre ich mir nicht so sicher.....aber bei dem Werteverfall den wir derzeit haben, wirst du wohl recht behalten. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
WALLEEE
vor 23 Minuten schrieb Der_Maure:

Liebe @WALLEEE es galt im Bezug auf das Verhalten nur für die Belgierinnen, für einheimische Frauen gilt das mit Sicherheit nicht. Die wären an den Pranger gestellt worden.

 

Da wäre ich mir nicht so sicher.....aber bei dem Werteverfall den wir derzeit haben, wirst du wohl recht behalten. 

 

Mit der marok. Gesetzgebung kenne ich mich nicht aus. 

Dass das von dir beanstandete Verhalten (Tragen von Bikini in der Öffentlichkeit) quasi aufgrund eines Werteverfalls nicht strafbar ist, ist auch nicht richtig. 

Denn das geltende deutsche StGB geht zurück auf das StGB für das Deutsche Reich vom 15.5.1871 und ist in den wesentlichen Grundstrukturen bis heute erhalten geblieben. Seit dem ständig angepasst. Die letzte große Strafrechtsnovellierung war 1998. 

Wenn du Dir Par. 183 StGB (Exhibitionistische Handlungen) durchliest, ist das m.E. auch nicht mehr zeitgemäß, da sich der Gesetzeswortlaut nur auf Männer bezieht und nicht auf Frauen. 

 Par. 183 a StGB (Erregung öffentlichen Ärgernisses) sieht als Tatbestand das Vornehmen einer öffentlichen sexuellen Handlung vor nebst dem Element „absichtlich oder wissentlich“ ein Ärgernis zu erregen. Daher führt das bei den ärgerlichen Flitzern (ohne Bikini oder Höschen) zu keiner Strafbarkeit nach dem  StGB und diese gehen straffrei raus. 

Allenfalls könnte das OWiG ins Spiel kommen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der_Maure
vor einer Stunde schrieb WALLEEE:

Mit der marok. Gesetzgebung kenne ich mich nicht aus. 

Dass das von dir beanstandete Verhalten (Tragen von Bikini in der Öffentlichkeit) quasi aufgrund eines Werteverfalls nicht strafbar ist, ist auch nicht richtig. 

Denn das geltende deutsche StGB geht zurück auf das StGB für das Deutsche Reich vom 15.5.1871 und ist in den wesentlichen Grundstrukturen bis heute erhalten geblieben. Seit dem ständig angepasst. Die letzte große Strafrechtsnovellierung war 1998. 

Wenn du Dir Par. 183 StGB (Exhibitionistische Handlungen) durchliest, ist das m.E. auch nicht mehr zeitgemäß, da sich der Gesetzeswortlaut nur auf Männer bezieht und nicht auf Frauen. 

 Par. 183 a StGB (Erregung öffentlichen Ärgernisses) sieht als Tatbestand das Vornehmen einer öffentlichen sexuellen Handlung vor nebst dem Element „absichtlich oder wissentlich“ ein Ärgernis zu erregen. Daher führt das bei den ärgerlichen Flitzern (ohne Bikini oder Höschen) zu keiner Strafbarkeit nach dem  StGB und diese gehen straffrei raus. 

Allenfalls könnte das OWiG ins Spiel kommen. 

Ich Nix Anwalt, ich nur Abrechnung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Renaissance
Am 11.8.2019 um 15:47 schrieb WALLEEE:

Sich im Bikini in der Öffentlichkeit zu zeigen oder damit auf der Kö spazieren zu gehen, stellt in DE keine Straftat dar. 

Offensichtlich gilt das auch in Marokko für die betroffenen Belgierinnen, ansonsten wären die ebenfalls verhaftet worden. 

Dennoch war deren Verhalten respektlos oder vllt einfach nur unbedarft.

Richtig so, dass der betreffende Grundschullehrer verhaftet worden ist. 👍

 

Ich habe die Mädchen angeschaut ... so kurz sind die Shorts ja gar nicht einmal.

Was haben die heiligen Brüdern für ein Problem, wenn eine schöne Frau halbnackt herumläuft ... das Auge isst auch mit 😘

Share this post


Link to post
Share on other sites
LiWo
vor 1 Stunde schrieb Renaissance:

Ich habe die Mädchen angeschaut ... so kurz sind die Shorts ja gar nicht einmal.

Was haben die heiligen Brüdern für ein Problem, wenn eine schöne Frau halbnackt herumläuft ... das Auge isst auch mit 😘

Blöderweise haben knappe Shorts auf einer Baustelle nichts zu suchen; auch in DE nicht.

Und Frauen wollen selten angegafft werden, so schön sie auch aussehen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der_Maure
vor 13 Minuten schrieb LiWo:

Blöderweise haben knappe Shorts auf einer Baustelle nichts zu suchen; auch in DE nicht.

Und Frauen wollen selten angegafft werden, so schön sie auch aussehen.

Was das Angaffen betrifft, da kann ich nicht mitreden, aber was die Kleidung auf der Baustelle betrifft dann muss ich dir Recht geben.

Arbeitssicherheit geht vor 😉

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Renaissance
vor 13 Stunden schrieb LiWo:

Blöderweise haben knappe Shorts auf einer Baustelle nichts zu suchen; auch in DE nicht.

Und Frauen wollen selten angegafft werden, so schön sie auch aussehen.

auf der Baustelle hängen überall Poster von nackten Frauen und es stört niemanden.

Ausserdem von welcher Baustelle redest du eigentlich ... Es sind freiwillige Teenager die extra nach Marokko flogen um Dorfbewohner zu helfen ... das einzige was euch gestört hat diese Shorts ... 

Warum hat das Dorf bis jetzt kein Zugang zum Straßennetz?

Wie kommen die Kinder zur Schule?

Wie kommt die Rettung zum Dorf?

Wie schaut aus mit der Trinkwasserversorgung?

Kranken- und Sozialversicherung?

Arbeitslosigkeit?

Frauenrechte?

uvm.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Renaissance
vor 13 Stunden schrieb Der_Maure:

Was das Angaffen betrifft, da kann ich nicht mitreden

du hast noch nie eine Frau angegafft? bist du Homo? 🧐 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der_Maure
vor einer Stunde schrieb Renaissance:

du hast noch nie eine Frau angegafft? bist du Homo? 🧐 

 

Guten Morgen Paki deutsche Sprache schwere Sprache 🤓

Share this post


Link to post
Share on other sites
Renaissance
vor 2 Stunden schrieb Der_Maure:

Guten Morgen Paki deutsche Sprache schwere Sprache 🤓

wo ist die Fehlermeldung? ich lerne gerne 🤨

Share this post


Link to post
Share on other sites
geier
vor 6 Stunden schrieb Renaissance:

auf der Baustelle hängen überall Poster von nackten Frauen und es stört niemanden.

Ausserdem von welcher Baustelle redest du eigentlich ... Es sind freiwillige Teenager die extra nach Marokko flogen um Dorfbewohner zu helfen ... das einzige was euch gestört hat diese Shorts ... 

Warum hat das Dorf bis jetzt kein Zugang zum Straßennetz?

Wie kommen die Kinder zur Schule?

Wie kommt die Rettung zum Dorf?

Wie schaut aus mit der Trinkwasserversorgung?

Kranken- und Sozialversicherung?

Arbeitslosigkeit?

Frauenrechte?

uvm.

 

 

Wir unterhalten uns nochmal, wenn deine Tochter mit 17 an deiner Seite in Hotpants an einer Baustelle vorbeiläuft 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
LiWo
vor 6 Stunden schrieb Renaissance:

auf der Baustelle hängen überall Poster von nackten Frauen und es stört niemanden.

Ausserdem von welcher Baustelle redest du eigentlich ... Es sind freiwillige Teenager die extra nach Marokko flogen um Dorfbewohner zu helfen ... das einzige was euch gestört hat diese Shorts ... 

Warum hat das Dorf bis jetzt kein Zugang zum Straßennetz?

Wie kommen die Kinder zur Schule?

Wie kommt die Rettung zum Dorf?

Wie schaut aus mit der Trinkwasserversorgung?

Kranken- und Sozialversicherung?

Arbeitslosigkeit?

Frauenrechte?

uvm.

 

 

Diese Probleme lassen sich sicher nicht mit knapp bekleideten Mädels lösen!

 

Klar, war das Verhalten des Typen völlig überzogen, aber unabhängig davon sollte man sich entsprechend seiner Aufgaben kleiden. In Shorts können sie in Marrakesch auf dem Gauklerplatz herum  stolzieren, auf einer Baustelle hat solche Art von Kleidung nichts zu suchen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Choupette
vor 6 Stunden schrieb Renaissance:

Es sind freiwillige Teenager die extra nach Marokko flogen um Dorfbewohner zu helfen ... das einzige was euch gestört hat diese Shorts ... 

Warum hat das Dorf bis jetzt kein Zugang zum Straßennetz?

Wie kommen die Kinder zur Schule?

Wie kommt die Rettung zum Dorf?

Wie schaut aus mit der Trinkwasserversorgung?

Kranken- und Sozialversicherung?

Arbeitslosigkeit?

Frauenrechte?

uvm.

 

 

genau! 

durch Sittenverfall und moralischer Flexibilität würde das alles viel besser funktionieren. 

Diese Teenager kommen schließlich in unser Land um zu helfen, von ihnen zu verlangen auf die Mentalität der Menschen dort etwas Rücksicht zu nehmen, wäre tatsächlich zu viel verlangt. 

Wer anderen hilft, hat alle Freiheiten und muss sich nicht an geltende Konventionen des jeweiligen Landes richten. 

anstatt froh zu sein, dass sie unser Land nicht mit Demokratie zubomben, unsere Männer entwürdigen und in Käfige sperren, maulen wir über ein paar halb nackte Belgierinnen in der Öffentlichkeit.... die doch nur helfen wollen... 

 

 

 

  • Love 1
  • Thanks 1
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Halalfood im Test: Das Bensburger in Bonn – Die richtige Location für den heißen Sommer!

    Liebe MarocZone Community, wir waren diesmal in Bonn und haben Bensburger besucht. Das Bensburger befindet sich im Bonner Vorort Dottendorf. Für die heißen Sommermonate und die langen Tage ist dies eine wunderbare Location um A. lecker zu essen und B. abzuschalten und zu relaxen. Denn auch wenn ihr keinen Hunger habt, so seid ihr hier herzlich Willkommen, denn das Team von Bensburger macht nicht nur gutes Essen, sondern auch sehr leckere Cocktails. Obwohl es das Restaurant erst seit Ap

    Med
    Med | 
    Halalfood

    Geschäftsideen für Marokko

    Der Marokkaner Farid El-Houzia lebte fast 20 Jahre in Dortmund, bevor er nach Marokko zurückkehrte. Dort gründete er das IT-Start-up „INOSER“, das digitale Lösungen für den Schulunterricht anbietet. Während er in Deutschland nie ernsthaft darüber nachgedacht hatte, sich selbstständig zu machen, fasste er zurück in Rabat den Entschluss, sein eigenes Unternehmen zu gründen. „In Marokko ist gerade alles im Aufbruch! Es ist aufregend, dabei zu sein und mitanzupacken. Hier habe ich da

    Med
    Med | 
    Events

    Interviews zum Maghreb Maifest in Düsseldorf-Oberbilk

    Unter dem Motto „Begegnen statt Entfremden“ fand das „Maghreb Maifest“ am 15. Juni, dem „Tag der offenen Gesellschaft“, an den Dreiecksplatz bereits zum dritten Mal statt. Auf der Bühne traten Bands, Musiker und Comedians auf. Die Kinder konnten sich auf einer Hüpfburg vergnügen. Essensstände lockten mit Grillware sowie marokkanischer Tee mit Gebäck. Außerdem präsentierten sich weitere Initiativen und Vereine wie Tuisa Stiftung mit Ständen. Wir haben mit dem organisator Khalifa Zariouh

    Med
    Med | 
    Events


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy