Jump to content
×
×
  • Create New...

Tote bei Angriffen auf Moscheen


Guest Der_Maure

Recommended Posts

  • Replies 172
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • KillMe3

    29

  • Likeit

    13

  • DimaNima

    7

Top Posters In This Topic

Popular Posts

"إِنَّا لِلّهِ وَإِنَّـا إِلَيْهِ رَاجِعونَ Möge Allah den Opfern, ihre Sünden vergeben und ihnen die höchste Stufe des Paradies geben. Möge Allah den Angehörig

@Rifman... eine Frage... Hattest du am 11.09.2001 den Fernseher an? Ich denke schon... Im Kern hat man auf diesen Bildern nichts anderes gesehen, als das Leute sterben...  Diese Au

Wayaw, bei mir laufen die Tränen vor lachen...  Gelten deine moralischen Ansichten nur für andere?  Du hast eben einer Dame so einiges unterstellen und dazu beleidigt. Also deine Taktik

  • Mitglied

Und ich dachte, es wird heute bei Anne Will über den christlichen Terror diskutiert.

Ich lag falsch leider, das heutigen Thema war: wann macht Arbeit frei upps ne krank ? Oder so... 

  • dislike 1
Link to post
Share on other sites
  • Mitglied

https://arabi21.com/story/1167003/مؤرخ-تركي-يكشف-تفاصيل-ما-كتبه-مجرم-نيوزيلندا-على-سلاحه

Ein türkischer Historiker verrät, was der Austr. Terrorist  auf seine Waffe geschrieben hat

 

Eine ungefähre Bedeutung.

Die türkische Zeitung "Sabah" veröffentlicht einen Artikel des türkischen Historikers Erhan Aviongo, in dem er über die Symbole und Schriften des blutigen Angriffs von Neuseeland auf seine Waffen sprach.
Der Schriftsteller sagte in seinem Artikel, der Angreifer schrieb die Namen der Kreuzzüge, die gegen die Muslime gekämpft haben, und es ist bemerkenswert, dass die Namen über viele Zeitalter verteilt waren, und schrieb diese Namen gemäß der im Herkunftsland geschriebenen Art und Weise, beispielsweise die Namen der russischen Führer Russische Namen, ungarische Namen auf Ungarisch, serbische Namen auf Serbisch und offenbar nah Wikipedia als Hilfe.
Der Historiker Aviongo enthüllte die chronologisch geordneten Schriften, Slogans und Namen des Verbrechers auf seinen Waffen: Es war der älteste Name, den Asturich geschrieben hatte, der 718 das Königreich Asturien gründete, um sich den islamischen „Eroberungen“ von Spanien im Jahre 711 n. Chr. Zu widersetzen.
Unter den anderen Namen ist Odo Duke of Aquitaine, der 735 n. Chr. Starb. Er besiegte die Umayyaden 721 nördlich der Garonne in Frankreich. Er erwähnte auch den Namen der Schlacht um den Märtyrerhof, die im Jahre 732 stattfand, als die von Charles Martel geführten Franken die von Abdel Rahman Ghafaki angeführte Umayyad-Armee besiegten. Und es gelang, den islamischen Fortschritt in Europa zu stoppen. Er schrieb auch auf seinen Waffen den Namen der Schlacht von Kalavicho 844, einer fiktiven und mythischen Schlacht, die nie stattgefunden hat und die von der Vertreibung von Christen an Muslime aus Andalusien sprach.
 Der Historiker enthüllte die Geschichte der von dem neuseeländischen Angriffshafen erwähnten Namen, in dem Boehmond I, ein Anführer des ersten Kreuzzugs, der Prinz von Antakya wurde, nachdem er zwischen 1054 und 1111 kontrolliert und gelebt hatte. Er schrieb auch auf seine Waffe den Namen der Schlacht von Antiochia, die 1098 stattfand, in der die Kreuzfahrer die Stadt gewannen und besetzten.
 Der Autor des Angriffs schrieb, dass seine Waffe namens Gaston IV., Einer der Anführer der Kreuzzüge, an den ersten Kreuzzügen gegen Antiochia im Jahr 1098 und an den Kreuzzügen teilnahm, die 1099 zur Besetzung Jerusalems führten. Er schrieb auch den Namen des verstorbenen David Suslan 1207 kämpfte der Ehemann der Königin von Georgien gegen die Seldschuken in der Türkei und konnte den türkischen Staat Kars 1202 besetzen.
 Und die Anzahl der anderen Namen, einschließlich des Namens von David IV., Dem König von Georgien, der die Seldschuken im Jahr 1121 aus ihrem Land vertrieben hatte. Er schrieb auch den Namen "Acre 1189", der den Kreuzzug gegen Salah al-Din im Jahr 1189 symbolisiert und zur Besetzung von Acre führte. Die Geschichte des Osmanischen Reiches ging auf Konstantin II. Zurück, den König von Bulgarien, der seine Familie gegen das Osmanische Reich führte, um ihr Land zurückzugewinnen. Sein Cousin Frujin, der auch an Rebellion und Rebellion sowie an vielen Kreuzzügen teilnahm,
 Der Angreifer des Angriffs schrieb den Namen Milos Obelic, den serbischen Ritter, der 1389 Sultan Murad I. tötete, den serbischen Fürsten Lazar Hribeljanovic, der 1389 während seiner Führung im Kosovo-Krieg gegen das Osmanische Reich getötet wurde. König Sigismund von Luxomborg, der gegen Sultan Murad II. Der König von Ungarn, der gegen die Osmanen kämpfte, wurde 1460 von den Osmanen gefangengenommen und nach Istanbul gebracht und anschließend hingerichtet.
 Der Historiker wies darauf hin, dass der Name von George Arianiti, einem albanischen Prinzen, der zwischen 1383 und 1462 an den Kreuzzügen gegen das Osmanische Reich im Bündnis mit Alexander Beck beteiligt war, unter denen lebte, die ihren Namen auf die Waffe des Täters geschrieben hatten. Er schrieb auch den Namen von Ioan de Hunedoara, dem Befehlshaber der ungarischen Armeen, und beteiligte sich zwischen 1406 und 1456 an Kriegen gegen Sultan Mehmet al-Fateh und Sultan Murad II., Wurde jedoch im Zweiten Kosovo-Krieg 1448 besiegt und 1456 während der Belagerung Belgrads getötet.
 Andere Namen sind Alexander Beck, der die Taktik des Schlagens und Laufens gegen Sultan Muhammad al-Fateh und Sultan Murad II. Benutzte und zwischen 1405 und 1468 lebte und zu einem der wichtigsten Namen in der Geschichte der Albaner wurde. Gleiches gilt für den Namen des römischen Königs Stephan des Großen, der gegen Sultan Mehmet al-Fatih und gegen Bayezid II. In Rumänien kämpfte.
Der Autor schrieb auch, dass der Verbrecher auch den Namen "Malta 1565" schrieb, in Bezug auf die Osmanen und die Belagerung von Malta, die nicht erfolgreich waren. Er schrieb auch die Geschichte von 1571, die sich auf die Geschichte der Seeschlacht zwischen den Osmanen und den Kreuzrittern zwischen den Osmanen und den Kreuzrittern bezieht, die mit der Niederlage der Osmanen endete, sowie auf den Namen des Anführers der Kreuzfahrer, Marc Antonio Colonna.
 Der Historiker sprach von Marco Antonio Bragadin, dem Befehlshaber der Republik Venedig, der 1571 die Ermordung der muslimischen Gefangenen befahl. Der Verbrecher schrieb den Namen von Sebastian Vanier, dem Marinekommandeur der Republik Venedig in der Schlacht von Lepant. Er schrieb auch über seine Waffe "Khutin 1621", die Geschichte der Schlacht von Khutin, die zwischen Polen und dem Osmanischen Reich stattfand, und beendete die Schlacht, besiegte die osmanische Armee, gelang es jedoch, die Stadt Khutin Ukrainisch zu erhalten.
 Andere Wörter, die auf der Waffe des bewaffneten Angriffs gefunden wurden, waren "Wien 1683", das die Niederlage der Zweiten Osmanen in der Belagerung von Wien, den Namen des Anführers dieser Schlacht, der die Osmanen besiegt hat, und den Namen eines Klienten symbolisiert, der sich den Österreichern angeschlossen hat. Der Verbrecher schrieb auf seine Waffe "1684", ein Schlachtdatum zwischen den Osmanen und der österreichischen Armee endete mit der Niederlage der Osmanen sowie mit "Salankkman", einer Schlacht, in der die osmanische Armee 1691 besiegt und der Große Sadr getötet wurde.
 Der Historiker bestätigte, dass unter den anderen Namen des neuseeländischen Angriffsverbrechers Felix Kazimers Potoki und Pago Bevelianin Angriffe gegen das Osmanische Reich stattfanden. Wie in der Schlacht von Kartal 1770 erwähnt, bei der die osmanische Armee vor den Russen besiegt wurde. Und Dimitri Siniavin, einer der russischen Fürsten, der in seinen Seekriegen in der Festung von 1807 gegen das Osmanische Reich gekämpft hat.

 

Der Terrorist namens Edward Cudrington, der englische Marinebefehlshaber, und einige andere russische Militärbefehlshaber, zusammen mit einigen Slogans wie Vagos verlassen, was den "türkischen Esser" bedeutet, den 14-Wort-Slogan, den Slogan "Dies ist, was die Götter wollten" - der Slogan der Kreuzzüge - Die Täter von Terroranschlägen haben in den letzten zehn Jahren in Europa und anderswo Operationen gegen Muslime eingeleitet

waffe.jpg

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
vor einer Stunde schrieb Der_Maure:

Sorry was macht der Krisenstab wenn Marokkaner unter den Opfern sein sollten?

Das steht doch im Text....

 

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
vor 26 Minuten schrieb Der_Maure:

Da steht nur, dass die einen Krisenstab eingerichtet haben und dass sie sich bei den holländischen Behörden informieren. Aber was machen die für die Marokkaner die eventuell zu Schaden gekommen sind? Darüber steht nichts!

Wahrscheinlich die Rückführung nach Marokko organisieren zb. Oder wenn man nicht weiss ob jemand von Verwandten betroffen ist erfährt man das von dort ohne dass man sich ewig durchfragen muss.denke ich.

Link to post
Share on other sites
Guest Paciano

In der schreibkunst überlisten die gedanken den Feder, doch in der melancholie begegnen sich dein Herz und deine Seele  mit Wörtern die aus Verzweiflung kapitulierten : Khier Inschallah

Link to post
Share on other sites
Guest Paciano
Am 15.3.2019 um 16:05 schrieb Fnre:

"إِنَّا لِلّهِ وَإِنَّـا إِلَيْهِ رَاجِعونَ

Möge Allah den Opfern, ihre Sünden vergeben und ihnen die höchste Stufe des Paradies geben.

Möge Allah den Angehörigen viel Geduld geben und ihren schmerz mildern."

Allahuma Amin InschaAllah...

...Worte...sie beschreiben Dinge, Gegenstände mit denen wir alle eine klare symbolische Sinnhaftigkeit und Assoziationen in unserem Gedächtnis hervorrufen. 

...Worte...schmücken in schönster Weise dichtende Kunst, Liebe und Respekt...sind warm und phantasievoll, representieren individuelle Gedanken in lyrische Kunst und lassen uns für einen Moment in anderen Sphären verkehren...

....Worte...ist der erste Schritt zur zwischen menschlichen Kommunikation. Im Laufe der Zeit hören und sagen wir schöne/liebe und böse/verletzende Worte...es ist ein Teil des Reife Prozesses...

...Worte...sie fehlen mir gerade, zu beschreiben, was der menschliche Körper nicht vermag zu realisieren und zu verarbeiten...sie wären Trist und schwarz, Abgrundtief negativ und noch immer nicht aussagend...

...mir Fehlen die Worte...sie kommen an ihre Grenzen...Trauer Wut und Entsetzen sind lediglich große Begriffe, die nicht Bruchteilhaft die Fasern der menschlichen emotionalen Reaktion in Worte fassen können...

...mir Fehlen die Worte...zu beschreiben in welcher starre sich ein Körper befinden kann, Kopf und Herz gefesselt in Unverständnis. Unterbewusst gerät das Atmen in stocken, die Tränen fließen unbewusst, ein emotionales Zeichen, schmerzlindernd...Unterdrückung der aufkommenden Bilder, vergebens...all dass spricht jedoch mehr, als Worte jemals Vermögen...

...mir fehlen die Worte...dieser inhumanen terroristischen massakrierung...es sind jedoch Worte, die mich wieder zurück in die Realität gelangen lassen, welche im Trauma des Schockzustandes, keinen Eintritt gewährt wurde...

...mir fehlen die Worte... Über die Solidarität, mit einem bitteren Beigeschmack der Doppelmoral. Über die abscheulichen Aussagen, in Zusammenhang des Terroraktes, von Politikern und anderen Einzellern...sie finden Worte... abscheuliche..ein Hologramm deren Empathie sie immer mehr verblassen lässt...abrgund tief ins nichts sagende...

...mir Fehlen die Worte...zu beschreiben was meine Gedanken fabriziert haben...leider kaum positives...aber mit der Hoffnung, des Seelenfriedens und der Gewissheit des Paradies Eintritts der armen Opfer...dass jeder eine Fürsprache für 70 Mitglieder zum Eintritt ins Paradies aussprechen kann... InschaAllah...

...Worte..."von Allah swt. Kommen wir und zu ihm kehren wir zurück" gehen über die Lippen, Bittgebete, schenken etwas Halt und Balsam für die Seelen. Der Lebenskreislauf, so abrupt beendet...die Tränen nehmen ihren Lauf... Kheir InschaAllah, weißt das Vertrauen in Allah Swt. Auf...Al hamdulilah....

...Worte...in bedacht gewählt können viel positives bewirken, insbesondere bei jenen deren Wut im Ring gegen die Vernunft der Haus hohe Verlierer ist..besonnene Worte sind der wahre Siegerin dieser Prüfung...

...Worte... unbedacht gewählt sind verletztend... zeugen von Schwäche...denn dieses Gedankengut führte zu dieser abscheulichen Tat...ich hoffe, Worte werden mehr mit bedacht gewählt, denn sie Wiegen schwer...wenn auch nicht gleich ersichtlich...

...Worte...beschreiben diese Gräueltat, sowie die jahrelange Unterdrückung und Ermordung in Palästina, Syrien, Myanmar und die Liste könnte weiter gehen..

...Worte...zeigen jedoch den Wiederstand, wenn diese Worte nicht gewollt sind...Worte des Friedens und des Rechtes, der Humanität und der Stärke...des Zusammenhalts...zwischen Menschen ohne Begrenzung...mit einem funktionierenden logischen Verstand und Herzens...

...."Hello Brother"...waren die ersten Worte des Bruders...als er den Täter eintretend sah... 

..."Hello Brother" ...waren die letzten... herzlichen und ehrlichen Worte...als der Mord geschah...

...Worte...es schallen soviele in mir herum...ich gehe inne...finde "don't worry" und "kheir InschaAllah" ... Nehme diesen Balsam gerne an...die nächste Träne findet ihren Weg...und der Schmerz ist leichter...

...Worte....machen unbegreifliches Greifbar.. verhelfen der Verarbeitung...es sind so viele... aber so unreal...

Kheir InschaAllah...

 

In der schreibkunst überlisten die Gedanken den Feder, doch in der Melancholie begegnen sich dein Herz und deine Seele  mit Wörtern die aus Verzweiflung kapitulierten : Khier Inschallah

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Choupette
vor 11 Minuten schrieb Paciano:

In der schreibkunst überlisten die Gedanken den Feder, doch in der Melancholie begegnen sich dein Herz und deine Seele  mit Wörtern die aus Verzweiflung kapitulierten : Khier Inschallah

was du genommen hast, hätte ich auch gern..... ^^

  • dislike 2
Link to post
Share on other sites
Guest Paciano
vor 2 Minuten schrieb Choupette:

was du genommen hast, hätte ich auch gern..... ^^

Nur tunesische Datteln und Tee : diese Kombination hat es in sich 🙂 und dabei fertige ich eine blöde Kalkulation *grins

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied

Recep Tayyip Erdogan: The New Zealand killer and the Islamic State are cut from the same cloth

 

Recep Tayyip Erdogan is president of Turkey.

Fifty innocent people lost their lives in last week’s terrorist attacks in Christchurch, New Zealand. Dozens of other Muslims, who had gathered at local mosques to perform the Friday prayer, survived the assault with injuries. There were many historical references on the murder weapons and in a manifesto that the suspected terrorist published online. The number of times he mentioned both Turkey and myself was both curious and worth deeper consideration.

In the wake of the New Zealand attack, Turkish authorities discovered that Brenton Harrison Tarrant, the alleged gunman, had visited Turkey twice in 2016 and spent time in various parts of the country. Moreover, we established that Tarrant traveled to a number of other places — including Morocco, Israel and Croatia. Turkish intelligence and law enforcement agencies, in cooperation with New Zealand and others, continue their efforts to shed light on what happened and to prevent future attacks.

The Christchurch massacre’s alleged perpetrator attempted to legitimize his twisted views by distorting world history and the Christian faith. He sought to plant seeds of hate among fellow humans. As a leader who has repeatedly stressed that terrorism has no religion, language or race, I categorically reject any attempt to associate last week’s terrorist attacks with the teachings, morals or maxims of Christianity. If anything, what happened in New Zealand was the toxic product of ignorance and hate.

This is not the first time the Turkish people have witnessed a gross distortion of history in the hands of terrorists. Viewing history through the lens of its radical ideology, the self-proclaimed Islamic State, a terrorist organization that has killed thousands of predominantly Muslim civilians in recent years, called for the “reconquest” of Istanbul — much like the Christchurch attacker, who pledged in his manifesto to make the city “rightfully christian owned once more.” The Islamic State similarly vowed to destroy the Republic of Turkey — one of the reasons Turkish troops cracked down so hard on the terror group in Syria.

In this regard, we must establish that there is absolutely no difference between the murderer who killed innocent people in New Zealand and those who have carried out terrorist acts in Turkey, France, Indonesia and elsewhere.

After attacks by the Islamic State, there was no shortage of Western politicians and commentators blaming the most deplorable acts of terrorism on Islam and Muslims — people whose opinions are very much aligned with the Australian senator Fraser Anning. At the time, we objected to the association of our faith with terrorism, and pledged to disallow any attempt by terrorists to hijack our religion. Unfortunately, Islamophobia and xenophobia, among other practices incompatible with liberal values, were met with silence in Europe and other parts of the Western world. We cannot afford to allow this again. If the world wants to prevent future assaults similar to the one in New Zealand, it must start by establishing that what happened was the product of a coordinated smear campaign.

Quelle:

https://www.washingtonpost.com/opinions/recep-tayyip-erdogan-the-new-zealand-killer-and-the-islamic-state-are-cut-from-the-same-cloth/2019/03/19/6c295d8e-4a7b-11e9-93d0-64dbcf38ba41_story.html?noredirect=on&utm_term=.6289a9a009ce

 

 

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Who's Online (See full list)

    • Selaam
    • summer2020
    • Mademoiselle01
    • BenMoh
    • Sister86
    • Hayat091
    • Fake
    • rajiat_el_huda
    • Rayaan
    • Reduan2020
    • Lachen-ist-gesund
    • Fnaire
    • Hakim
    • Samira_086
    • Agirlhasnoname
    • Monsieur
    • Farid_Nice
    • Inschaallah
    • Tareq
    • Naddel
    • Kaylo
    • Flufi
    • Mr.Y.....
    • geier
    • DiePerle96
    • winning-team
    • Neutral__
    • MrMohamed
    • sun-m
    • Choupette
    • Smile Muslima
    • Tament-Bienchen
    • Sissi94
    • Muecke007
    • Nonchalance
    • FouadB
    • Kaffeejunkie
    • Dortmumd
    • LiWo
    • Sommersprosse
    • Betr_ger
    • Wünsche
    • Tamrath

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy