Jump to content

Sturmtochter

Kopftuch als Ausrede

Recommended Posts

Sturmtochter

Der Friede sei mit euch ‚úĆūüŹľ

Ich habe mich häufig mit Frauen unterhalten, bei denen ich zu dem Schluss kommen musste, dass das Kopftuch gerne mal aus Ausrede herhalten darf.

Nat√ľrlich stecken wir mitten in einer gesellschaftlichen Krise:¬†2019. Islamismus. Einwanderung. Kopftuchdebatte. Ich. Kann‚Äôs. Nicht. Mehr. H√∂ren. ūüôĄ

Aber sind wir mal ehrlich: Solange man (Frau) selbst das Kopftuch als trennbaren¬†Teil der Pers√∂nlichkeit¬†ansieht, wird es auch immer Leute geben, die sich an dieser¬†Einstellung orientieren. Ich pers√∂nlich habe das Kopftuch in keinem Job (Nebenjobs ebenfalls) auch nur angesprochen. H√§ufig kommt die Frage ja auch von den Frauen selbst ‚ÄěHaben Sie ein Problem mit dem Kopftuch?‚Äú Ich bitte euch - macht das Kopftuch doch nicht selbst zum Problem.¬†

Das Kopftuch muss zudem nicht immer das Hindernis sein. H√§ufig stehen¬†bedeckte Frauen sich selbst im Weg, ohne Kenntnis dar√ľber¬†zu haben.¬†

Ich halte nichts von gesetzlichen Kleidervorschriften, aber die Diskussion wird ja erst heiß, wenn mal als Kopftuch-tragende-Frau darauf reagiert. Das heißt im Klartext: Wenn ein Arbeitgeber mich aufgrund meiner Kleidung nicht einstellen will, dann verzichte ich auf die Stelle. Nicht, weil ich schwach bin, sondern weil dem Arbeitgeber jemand entgeht, den er so schnell nicht ersetzen kann. Mit einer solch starken Ausgangsposition wird das Kopftuch zur Nebensache.

Wenn jemand ein Problem mit dem Kopftuch hat, m√∂ge es so sein. ‚ÄěIch habe ein Problem mit ihrem Kopftuch‚Äú - ‚ÄěDas ist v√∂llig in Ordnung. Das ist ihr Recht und letztlich¬†ist es¬†ja IHR Problem, nicht meins.‚Äú und Waleikum as salam¬†

Ich ziehe f√ľr keinen Job der Welt in den Krieg, um jemanden davon zu √ľberzeugen, mich einstellen zu M√úSSEN. Ein Arbeitgeber DARF mich einstellen. Wie ich mich kleide, obliegt mir selbst oder aber der Branche: Als Stripperin kann mal wohl kaum auf die individuelle Entfaltung der Pers√∂nlichkeit durch maximale Bedeckung des K√∂rpers¬†pl√§dieren.¬†

Man will in Deutschland keine Lehrerinnen, die ein Kopftuch tragen? Fein. Der Lehrermangel wird Ihnen eines sch√∂nen Tages keine Wahl mehr lassen. Und bis dahin sollten gut ausgebildete Frauen sich weniger Gedanken √ľber die Jobs machen, die ihnen verwehrt bleiben, sondern sich auf ihre St√§rken und Referenzen berufen. Manch eine Gesellschaft ist einfach noch nicht so weit - und vielleicht wird sie es nie sein.

‚úĆūüŹľ

  • Love 3
  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lionheart

Eine starke Meinung und gesunde Einstellung, die du vertritt,

Aber arbeitslos zu sein ist f√ľr einige Frauen keine Option,¬†

ES kommt schließlich auf den gelernten Job an, in einigen Branchen ist das vielleicht unpassend und in anderen Bereichen ist es egal.

LG

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bouffi

Die deutsche Gesellschaft ist diesbez√ľglich leider schwerf√§llig. Die Anf√§lligkeit durch mediale Manipulation und Ideologisierung mit allem was mit Muslimen zu tun hat ist einfach noch zu hoch. Entsprechend wird sich deren (der dt. Gesellschaft) Integration in die Realit√§t noch etwas rausz√∂gern. Fr√ľher oder sp√§ter werden sie aber begreifen.ūüėé

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lionheart

Solange die Moslems untereinander nicht klarkommen, wird sich nicht viel √§ndern, Respekt , Unterst√ľtzung, Zusammenhalt, Geduld, muss in unseren eigenen Reihen herschen,¬†

VIELE erwarten von anderen Volksgruppen Respekt und andere schöne Dinge, doch in den eigenen Reihen gehen sie sich aus den Weg...

Etihad ist das Zauberwort

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lionheart

Bei den T√ľrken funktioniert das ganz gut, gucken und lernen !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sturmtochter
vor 43 Minuten schrieb Lionheart:

Eine starke Meinung und gesunde Einstellung, die du vertritt,

Aber arbeitslos zu sein ist f√ľr einige Frauen keine Option,¬†

ES kommt schließlich auf den gelernten Job an, in einigen Branchen ist das vielleicht unpassend und in anderen Bereichen ist es egal.

LG

Eine Frau sollte nie arbeiten m√ľssen. Daf√ľr ist sie nicht erschaffen worden.

Sie kann, darf und sollte unter gewissen Umständen auch, aber sobald der Job zum Muss wird, liegt das Problem viel tiefer begraben. 

Dabei referiere ich als Frau mit jedem Status: Tochter, Schwester, Ehefrau. 

  • Love 1
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Montarrouit
vor 38 Minuten schrieb Lionheart:

Bei den T√ľrken funktioniert das ganz gut, gucken und lernen !

Daf√ľr braucht man keine T√ľrken, denn bei denen ist der Nationalismus weit ausgepr√§gter als der Sinn f√ľr die Religion. Wenn man gucken und lernen will sollte man den Islam beherzigen. Mehr braucht es nicht

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erzaehlerin

Ich sage dazu nur:

Allah ist der beste Versorger. Und ihn zufrieden zu stellen ist mir wichtiger, als einen Job zu haben mit dem ich ohne Ende Geld verdiene. 

Ich habe schon immer auf mein Kopftuch bestanden, es geh√∂rt zu mir wie die Schuhe die ich drau√üen trage. Letztendlich, habe ich so √ľberzeugt,¬†dass¬†mein Hijab kein hinderniss-¬†sondern eine Chance f√ľr das Unternehmen war eine ganz andere Zielgruppe anzusprechen. Win-Win Situation und ich ging als erste Frau mit Kopftuch in dem Unternehmen in die Geschichte ein. Yipphie

  • Love 2
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bouffi
vor einer Stunde schrieb Sturmtochter:

Eine Frau sollte nie arbeiten m√ľssen. Daf√ľr ist sie nicht erschaffen worden.

Sie kann, darf und sollte unter gewissen Umständen auch, aber sobald der Job zum Muss wird, liegt das Problem viel tiefer begraben. 

Dabei referiere ich als Frau mit jedem Status: Tochter, Schwester, Ehefrau. 

Eine sehr¬†idealistische Betrachtung. Wenn jmd. in Dtld die Bildungmaschinerie durchlaufen hat, kann sich durchaus die Motivation ausbilden, die erlangte Bildung auch in einem¬†Berufsleben zu monetarisieren oder die Familienkasse zu unterst√ľtzen. Es gibt auch Alleinerziehende bzw.¬†noch nicht Verheiratete deren Status nicht dem genannten Ideal entsprechen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erzaehlerin
vor einer Stunde schrieb Sturmtochter:

ManÔĽŅ will in Deutschland keine Lehrerinnen, die ein Kopftuch tragen?

Das Schulamt pl√§diert ja darauf, dass die Eltern nicht wollen dass die Sch√ľler in eine religi√∂se Richtung gelenkt werden, wenn sie von einer bedeckten Frau unterrichtet werden. In wie weit das verst√§ndlich ist, kann ich in meiner Position als Kopftuchtr√§gerinn schlecht einsch√§tzen, aber ich bin ehrlich, ich kann es irgendwie verstehen. Wir wollen ja auch nicht das unsere Kinder in eine Schule gehen wo Nonnen zb unterrichten und viel √ľber ihre Religion erz√§hlen: sind wir ehrlich, die/unsere Kinder werden zu 50% zuhause erzogen und zu 50% in der Schule..

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rifman

Ist HijabHunter zufällig hier?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lionheart
vor 8 Minuten schrieb Erzaehlerin:

Das Schulamt pl√§diert ja darauf, dass die Eltern nicht wollen dass die Sch√ľler in eine religi√∂se Richtung gelenkt werden, wenn sie von einer bedeckten Frau unterrichtet werden. In wie weit das verst√§ndlich ist, kann ich in meiner Position als Kopftuchtr√§gerinn schlecht einsch√§tzen, aber ich bin ehrlich, ich kann es irgendwie verstehen. Wir wollen ja auch nicht das unsere Kinder in eine Schule gehen wo Nonnen zb unterrichten und viel √ľber ihre Religion erz√§hlen: sind wir ehrlich, die/unsere Kinder werden zu 50% zuhause erzogen und zu 50% in der Schule..

Ein Moslem muss doch nicht immer predigen, und wenn du ein Kopftuch trägst musst du in der Schule niemanden eine Predigt halten, 

Die nonnen kann man eh nicht mehr ernst nehmen, nach den dingen im Vatikan, das ist aber wohl ein anderes Thema.

Ist das Kopftuch in allen Bundesländern verboten als teacher.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sturmtochter
vor 46 Minuten schrieb Bouffi:

Eine sehr¬†idealistische Betrachtung. Wenn jmd. in Dtld die Bildungmaschinerie durchlaufen hat, kann sich durchaus die Motivation ausbilden, die erlangte Bildung auch in einem¬†Berufsleben zu monetarisieren oder die Familienkasse zu unterst√ľtzen. Es gibt auch Alleinerziehende bzw.¬†noch nicht Verheiratete deren Status nicht dem genannten Ideal entsprechen.

Alleinerziehende M√ľtter geh√∂ren islamisch wieder in die Obhut¬†ihres Vaters bzw ihres Bruders. Gleiches gilt f√ľr unverheiratete Frauen. Die Idee davon, damit jemandem auf der Tasche zu liegen, hat keine islamische Grundlage. Zudem ist es eine Frage der Gen√ľgsamkeit einer (beliebigen)¬†Frau, inwiefern sie ausreichend versorgt ist.

  • Love 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bouffi
vor 3 Stunden schrieb Sturmtochter:

Man will in Deutschland keine Lehrerinnen, die ein Kopftuch tragen? Fein. Der Lehrermangel wird Ihnen eines sch√∂nen Tages keine Wahl mehr lassen. Und bis dahin sollten gut ausgebildete Frauen sich weniger Gedanken √ľber die Jobs machen, die ihnen verwehrt bleiben, sondern sich auf ihre St√§rken und Referenzen berufen.ÔĽŅ

Auf welche Referenz soll sich die gut ausgebildete Frau denn berufen, wenn sie die Ausbildung/Studium zur Lehrerin gewählt hat? Ist ihre Referenz oder Stärke dann der Vater oder der Bruder?

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sturmtochter
vor 1 Minute schrieb Bouffi:

Auf welche Referenz soll sich die gut ausgebildete Frau denn berufen, wenn sie die Ausbildung/Studium zur Lehrerin gewählt hat? Ist ihre Referenz oder Stärke dann der Vater oder der Bruder?

Ihre Stärke ist dann, dass sie zu einer gebildeten Frau herangewachsen ist. Wer nur deshalb studiert, um irgendwann beruflich etwas mit dem Studium anfangen zu können, gehört nicht in einen Hörsaal. Das Studium dient in aller erster Linie dazu, sich Wissen anzueignen. 

  • Love 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

DimaNima

Und nun bitte wieder zur Realität... 

  • Haha 1
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Heiratsevent in M√ľnchen 28.04.2019

    Mama31
    Mama31 | 
    Events

    Halal Food im Test: Das ‚ÄěBarrio‚Äú in Offenbach

    Liebe MarocZone Community, wir waren mal wieder unterwegs, um Euch eine neue Lokalit√§t vorzustellen, denn auch im Jahre 2019 geht es selbstverst√§ndlich weiter mit unserer beliebten Reihe MarocZone - Halalfood im Test. Diesmal hat es uns ins Restaurant ‚ÄěBarrio‚Äú verschlagen, das am 09.02.2019 seine Tore in der Offenbacher City √∂ffnete. Mediterranes Flair in Offenbach Ja, Ihr habt richtig gelesen. Wir √ľbertreiben nicht, wenn wir behaupten, dass das Barrio ein mediterraner Farbtupfer in O

    Med
    Med | 
    Halalfood

    Argana Restaurant - Khadija A. stellt ihr marokkanisches Restaurant vor

    Khadija A. hat sich einen kleinen Traum erf√ľllt und in Hanau ihr eigenes marokkanisches Restaurant er√∂ffnet. MarocZone hat sie zum Interview getroffen, und erfahren, wie es dazu kam und vor allem, welche leckeren Gerichte sie im Angebot hat. Mehr dazu, seht ihr im Video. Hast du auch ein Restaurant oder eine Location oder ein Unternehmen Welches du unsere Community vorstellen m√∂chtest? dann schreib uns doch einfach eine Email an info@maroczone.de. Wir nehmen gerne Kontakt mit dir auf.

    Med
    Med | 
    Ausgehttipps


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite f√ľr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu k√∂nnen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy