Jump to content

Vertrauen


Guest
 Share

Recommended Posts

Der Schrank ist leer, die Kartons stapeln sich im Zimmer, großes Chaos, sowie im vertrautem Heim und im Herzen. Meine Koffer schiebe ich ins Zimmer räume meine Sommerlichen Outfits in ein weiteren Karton. Besitze kaum Wintersachen, denn wir wollten zusammen Einkaufen gehen. Nun besitze ich kaum was. Den Karton lege ich auf einen weiteren mit der Aufschrift "Gastgeschenke", daneben steht ein weiterer "alte Verlobungssachen". Drehe mich um mich selbst, mein Herz rast, mein Blick schweift umher. Das grüne Henna Kleid, der Haarschmuck, das weiß/grüne traditionelle Kleid mit den Schuhen und dem Gewand, die Körbchen für die kleinen Brautjungern, die Ringe.. Ich schaue hoch und sehe mich im Spiegelbild, meine Tränen fließen. Ohne Kontrolle. Ich habe dir Vertraut. Ich gab dir alles. Nun besitze ich nichts.. nichts außer der Erinnerung. Die Erinnerung, eins mal geliebt zu haben, gelacht und gelächelt, Vertrautheit und Geborgenheit gefühlt zu haben. Verständnis und Geduld zu empfinden. Ich tat alles. Vill doch zu viel? Ich habe dir Vertraut, nun traue ich nicht mehr. Verloren in mir selbst, die Kontrolle über mich verflogen. Es wäre so schön gewesen, die unendliche Liebe zwischen uns endlich vollkommen. War sie echt? Ein Fall zu Boden, meine Hände schmerzen, mein Herz rast, Erschöpfung fühlt mein Körper, völlig außer Atem schweift mein Blick durchs Zimmer.. alles zerstreut, die Hände bluten. Alles zerissen, alles kaputt. Sowie das Leben das ich führe mit dem wissen, das eins unser Datum nun du mit jemanden anderes teilst. Alles was eins unser war, nun einer anderen Frau gehören soll. Deine Liebe nicht mehr meine ist, unser späteres Heim nicht mehr uns gehörte. Ein tiefer Schmerz und lauter Schrei und das nur weil ich dir so sehr vertraute.

Link to post
Share on other sites

Guest briefkasten
vor 8 Stunden schrieb BintMaghrebia:

Der Schrank ist leer, die Kartons stapeln sich im Zimmer, großes Chaos, sowie im vertrautem Heim und im Herzen. Meine Koffer schiebe ich ins Zimmer räume meine Sommerlichen Outfits in ein weiteren Karton. Besitze kaum Wintersachen, denn wir wollten zusammen Einkaufen gehen. Nun besitze ich kaum was. Den Karton lege ich auf einen weiteren mit der Aufschrift "Gastgeschenke", daneben steht ein weiterer "alte Verlobungssachen". Drehe mich um mich selbst, mein Herz rast, mein Blick schweift umher. Das grüne Henna Kleid, der Haarschmuck, das weiß/grüne traditionelle Kleid mit den Schuhen und dem Gewand, die Körbchen für die kleinen Brautjungern, die Ringe.. Ich schaue hoch und sehe mich im Spiegelbild, meine Tränen fließen. Ohne Kontrolle. Ich habe dir Vertraut. Ich gab dir alles. Nun besitze ich nichts.. nichts außer der Erinnerung. Die Erinnerung, eins mal geliebt zu haben, gelacht und gelächelt, Vertrautheit und Geborgenheit gefühlt zu haben. Verständnis und Geduld zu empfinden. Ich tat alles. Vill doch zu viel? Ich habe dir Vertraut, nun traue ich nicht mehr. Verloren in mir selbst, die Kontrolle über mich verflogen. Es wäre so schön gewesen, die unendliche Liebe zwischen uns endlich vollkommen. War sie echt? Ein Fall zu Boden, meine Hände schmerzen, mein Herz rast, Erschöpfung fühlt mein Körper, völlig außer Atem schweift mein Blick durchs Zimmer.. alles zerstreut, die Hände bluten. Alles zerissen, alles kaputt. Sowie das Leben das ich führe mit dem wissen, das eins unser Datum nun du mit jemanden anderes teilst. Alles was eins unser war, nun einer anderen Frau gehören soll. Deine Liebe nicht mehr meine ist, unser späteres Heim nicht mehr uns gehörte. Ein tiefer Schmerz und lauter Schrei und das nur weil ich dir so sehr vertraute.

Oh das liest sich traurig.  😭😭😭😭

Wenn er es nicht ist, wird es jemand anderes sein insha Allah. Sei nicht traurig. 

Liebe vergeht irgendwann, wenn sie nicht genährt wird. 

Kopf hoch!

Link to post
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb BintMaghrebia:

Der Schrank ist leer, die Kartons stapeln sich im Zimmer, großes Chaos, sowie im vertrautem Heim und im Herzen. Meine Koffer schiebe ich ins Zimmer räume meine Sommerlichen Outfits in ein weiteren Karton. Besitze kaum Wintersachen, denn wir wollten zusammen Einkaufen gehen. Nun besitze ich kaum was. Den Karton lege ich auf einen weiteren mit der Aufschrift "Gastgeschenke", daneben steht ein weiterer "alte Verlobungssachen". Drehe mich um mich selbst, mein Herz rast, mein Blick schweift umher. Das grüne Henna Kleid, der Haarschmuck, das weiß/grüne traditionelle Kleid mit den Schuhen und dem Gewand, die Körbchen für die kleinen Brautjungern, die Ringe.. Ich schaue hoch und sehe mich im Spiegelbild, meine Tränen fließen. Ohne Kontrolle. Ich habe dir Vertraut. Ich gab dir alles. Nun besitze ich nichts.. nichts außer der Erinnerung. Die Erinnerung, eins mal geliebt zu haben, gelacht und gelächelt, Vertrautheit und Geborgenheit gefühlt zu haben. Verständnis und Geduld zu empfinden. Ich tat alles. Vill doch zu viel? Ich habe dir Vertraut, nun traue ich nicht mehr. Verloren in mir selbst, die Kontrolle über mich verflogen. Es wäre so schön gewesen, die unendliche Liebe zwischen uns endlich vollkommen. War sie echt? Ein Fall zu Boden, meine Hände schmerzen, mein Herz rast, Erschöpfung fühlt mein Körper, völlig außer Atem schweift mein Blick durchs Zimmer.. alles zerstreut, die Hände bluten. Alles zerissen, alles kaputt. Sowie das Leben das ich führe mit dem wissen, das eins unser Datum nun du mit jemanden anderes teilst. Alles was eins unser war, nun einer anderen Frau gehören soll. Deine Liebe nicht mehr meine ist, unser späteres Heim nicht mehr uns gehörte. Ein tiefer Schmerz und lauter Schrei und das nur weil ich dir so sehr vertraute.

vergiss ihn..hauptsache er hat dein nutella glas nicht mitgenommen :)

Link to post
Share on other sites

Liebe
Ein Wort... eine Reise 

Ich denke über das Wort Liebe nach.
Weil ich tief berührt wurde. 
Bewegt. 
Erfüllt.
Belebt. 

Liebe, 5 Buchstaben aneinandergereiht. Ganz einfach. Leicht. Klein. Gross.
Es gibt so viele Facetten der Liebe, Eros, Philia und Agape….

dann der Unterschied von Verliebtheit? zu Liebe?

Worte wie Zuneigung. Verbundenheit. Begehren. Tiefe. Unfassbar. Hingabe. Wir. Eins. Verschmelzung. Kuss. Romantik. Klarheit. Vertrauen. Schmerz. 
Wahnsinn…

Das Verliebtheitsgefühl gleicht in meinen Augen einer schönen Psychose: es ist auch Wissenschaftlich bewiesen… Dopamin… Adrenalin-.. irgendwie Unzurechnungsfähig.

Ist es das?  – Irgendwie nicht!

Ich fühle. Spüre....
Ich… wir müssen es nicht beschreiben… nicht erfassen und kartieren. Nicht schubladisieren. Sie ist. 

Liebe, ein Wort und viel Bewegung dahinter. Dürfte ich eine Farbe der Liebe zuteilen wäre es heute grün. Morgen vielleicht rot… dann weiss… also hat die Liebe alle Farben.

Dürfte ich der Liebe einen Geruch zuteilen, wäre es heute der Duft des Herbstes, des Vergehens, des Loslassens… verblühter Blumenwiesen… Der Duft des Schnees…

Ich schaue aus dem Fenster und sehe wie der Herbst mit dem Winter flirtet, zaghaft noch, doch auch fordernd. Die Luft ist kühler, trotzdem ist mir warm ums Herz.

Dürfte ich Liebe mit einer Berührung beschreiben wäre es wohl der Moment des sich Spürens. Eine Umarmung. Körper an Körper. Herz an Herz. Seele an Seele.

Dann die Verschmelzung. Aus zwei wird eins. Vollkommen. Tief. Heiss.

Ein Moment wo alles steht. Wo alles erfüllt ist. Ganz. oder Leer? Alles oder nichts?

Ein kosmischer Tanz, Eine kosmische Symphonie?

Und um uns dreht sich die Erde weiter. Nichts steht. Alles ist in Bewegung.

Unwirklich. Ewig?
...Nichts ist für die Ewigkeit,
lass uns das Nichts sein,
das für Ewig hält....

Dürfte ich die Liebe mit einer Blume beschreiben wäre es wohl eine Mischung aus Vergissmeinnicht, Lavendel und Herbstzeitlose…. Alle drei, mit Ihrem Wesen, mit Ihrer Art zu sein, erinnern mich an mich.
Und auch da ist sie, die Liebe.... 

Liebe. Ein Wort. Viele Gefühle. Viele Farben. Viel Raum der gefüllt werden darf. Der ruft…. der sich sehnt.

Liebe… Liebe… Liebe…. hallt durch alle meine Zellen….

Und ich?
Verliere die Worte.
Verliere mich darin.
Verliere die Angst.
Verliere die Regeln.
Vielleicht ist das Verlieren ein Finden?
Und in mir die Stimme…  
Leise flüsternd... 

Liebe….

Link to post
Share on other sites

Guest briefkasten

😭😭😭😭😭😭

Wow MashaAllah! 

Genauso muss es sein....

BK ist sprachlos.....sogar ein Stück weit verzaubert durch diese Worte.....

Danke geehrter Fremder Waise!

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share



  • Who's Online (See full list)

    • Rif-boy
    • sun-m
    • Marokkanernrw
    • Reda
    • C'est la vie
    • Kaylo1
    • Tareq
    • Farha2021
    • Zzz7aka
    • MarocRif
    • Nissi1998
    • Mariam98665
    • VitaminD
    • Mohamedffm
    • Electro
    • Koriander
    • MrXxyyy
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy