Jump to content
×
×
  • Create New...

Mein Dschihad der Liebe


Recommended Posts

Mohamed El Bachiri ist Marokkaner, Belgier und Muslim.

Am 22. März 2016 verlor er seine Frau Loubna, seine große Liebe und die Mutter seiner drei Kinder, bei den terroristischen Angriffen in Brüssel. Die eindrucksvolle Rede, die er danach im belgischen Fernsehen hielt, berührte Millionen. In »Mein Dschihad der Liebe« – aufgezeichnet von David Van Reybrouck – spricht Mohamed über seine Kindheit in Belgien, die Liebe zu seiner Frau und sein Leben nach den Anschlägen allein mit seinen drei Kindern. Es ist eine Hommage an die Liebe seines Lebens und eine humanistische Botschaft für die Verständigung der Religionen und gegen Hass.

 

Leseprobe:

https://www.amazon.de/dp/3596701597#reader_B072VR7VSQ

 

Hier mal ein anderes, hier unübliches Bild eines Marokkaners.

.....es gibt sie doch!

buch.jpg

Link to post
Share on other sites

  • Mitglied
Aisha.Qandisha
vor 2 Stunden schrieb boutghat:

Doch, die "anderen" MarokkanerInnen gibt es zuhauf, leider nur nicht in Foren. :)

Die meisten Teilnehmer dieses Forums schreiben doch nie etwas. Da weiß doch keiner ob und welche Meinung sie zu diesem und jenem Thema haben.

Edited by Aisha.Qandisha
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Aisha.Qandisha:

Die meisten Teilnehmer dieses Forums schreiben doch nie etwas. Da weiß doch keiner ob und welche Meinung sie zu diesem und jenem Thema haben.

eben....

und die, die schreiben, schimpfen oft auf Marokkaner/innen, siehe aktuell den "Pädophilie" Thread....

aber wenn man unbedingt will, kann man auf alles einen negativen Kommi schreiben.... anstatt sich auf den Kontext des Threads, eine wunderbare, sowie tragische Liebe, zu beziehen.... und das die Gesundheit/Krankheit nicht mehr alleine unser Leben bestimmen kann, sondern der Terror jeden von uns, jederzeit und überall treffen kann. Das geliebte Menschen aus unserem Leben gerissen werden, ohne eine Chance es zu verhindern, oder vorbeugen, geschweige denn sich verabschieden zu können.... 

ich war der Meinung, dass darüber nachgedacht wird....

welcher Terror und welches Leid im Namen unserer Religion weltweit herrscht.... es ist doch schon vor unserer Haustüre angekommen....

...naja, vielleicht können das manche erst, wenn sie selbst betroffen sind....

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Aisha.Qandisha

Das ändert aber trotzdem leider nichts daran, dass wir die Meinung der Menschen hier im Forum nicht kenne.

Persönlich befürchte ich jedoch, dass die meisten Menschen zwar einen Moment bestürzt oder sogar traurig sind (ansonsten wären sie aus Stein), aber ansonsten nicht weiter darüber nachdenken.

Das gilt auch für ihre Einstellung zum Islam, Menschen aus Marokko usw.

Der Pädophilie hat in den Zusammenhang allerdings keine große Bedeutung. Den hat eine Userin gestartet, die offenbar nicht einmal weiß was Pädophilie bedeutet und sich trotz etlicher Hinweise auch nicht die Mühe macht dies in einem Buch oder meinetwegen auch bei Wissen.de oder Wikipedia nachzulesen.

 

Edited by Aisha.Qandisha
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Aisha.Qandisha:

Das ändert aber trotzdem leider nichts daran, dass wir die Meinung der Menschen hier im Forum nicht kenne.

Persönlich befürchte ich jedoch, dass die meisten Menschen zwar einen Moment bestürzt oder sogar traurig sind (ansonsten wären sie aus Stein), aber ansonsten nicht weiter darüber nachdenken.

Das gilt auch für ihre Einstellung zum Islam, Menschen aus Marokko usw.

Der Pädophilie hat in den Zusammenhang allerdings keine große Bedeutung. Den hat eine Userin gestartet, die offenbar nicht einmal weiß was Pädophilie bedeutet und sich trotz etlicher Hinweise auch nicht die Mühe macht dies in einem Buch oder meinetwegen auch bei Wissen.de oder Wikipedia nachzulesen.

 

diesen Beitrag finde ich sehr verwirrend....

gerade der Pädophelie Thread hat einen sehr großen Bezug zu meinem Kommentar, denn da werden die verschiedenen Meinungen der user deutlich, auch ihr Verhalten wenn etwas abnormes gegeben ist.... und somit sind Meinungen bekannt, zwar nicht alle.... aber man kann auch nicht behaupten, man würde "die" Meinungen der user hier im Forum nicht kennen...

naja, im nächsten Satz darfst du ja dann schon wieder "persönliche Befürchtungen" haben, warum dürfen das andere nicht auch? bzw auf Meinungen eingehen, die user hier von sich geben?

die Threaderstellerin des Pädophelie Threads ist "der Meinung" dass.....

denn als Fakt oder Tatsache, sehe ich ihre Behauptung keinesfalls an....

soviel dazu....

Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Botola-Profi
vor 2 Stunden schrieb Unfassbar:

Sie verwechselt da einiges......

Und was wird da alles verwechselt?

Nichts für ungut. Aber für mich ist dein Beitrag erst einmal nichtssagend.

Dem Autor ist schlimmeres passiert, als man dem übelsten  Feind wünscht  und er hat dies in seiner Rede und seinem Buch scheinbar überzeugend mitgeteilt. Ich wünsche ihm, daß es ihm bei der Verarbeitung des ganzem hilft.

Es gibt auch genug MarokannerInnen, die so sind wie er als natürlich das Gegenteil. Jedenfalls kenne ich sie im Leben und im Internet. Jedoch verstehe ich nicht was dies mit „Kunst und Literatur“ bzw. dem Buch selbst zu tun hat.

Edited by Botola-Profi
Link to post
Share on other sites
  • Mitglied
Botola-Profi

Danke für deine Antwort. Insofern verstehe ich dich jetzt.

Insgesamt halte ich es aber nicht für passend den Einzelbeitrag einer anderen Userin, die scheinbar nicht weiß was Pädophilie ist hier in Kunst und Literatur fortzuführen und es auf mehrere/viele Marokkanerinnen zu verallgemeinern.

Link to post
Share on other sites
Guest Racfifchen

Jeder sollte es gelesen haben. Ein tolles Buch. Ein toller Mann. Er hat so ein Schicksal nicht verdient. Dass er unter den Umständen noch so denkt, ist bewundernswert und vorbildlich. 

Allerdings ist der Preis für das dünne Heftchen mit großer Schrift und kurzen Texten meiner Meinung nach zu  hoch. Sinnvoller wäre es gewesen, das z. B. für alle als PDF kostenfrei irgendwo zum Download anzubieten. Damit hätte er auch ein breitere Öffentlichkeit erreicht (allerdings auch nichts verdient ...).

Link to post
Share on other sites
Am 21.8.2017 um 13:59 schrieb Racfield:

Jeder sollte es gelesen haben. Ein tolles Buch. Ein toller Mann. Er hat so ein Schicksal nicht verdient. Dass er unter den Umständen noch so denkt, ist bewundernswert und vorbildlich. 

Allerdings ist der Preis für das dünne Heftchen mit großer Schrift und kurzen Texten meiner Meinung nach zu  hoch. Sinnvoller wäre es gewesen, das z. B. für alle als PDF kostenfrei irgendwo zum Download anzubieten. Damit hätte er auch ein breitere Öffentlichkeit erreicht (allerdings auch nichts verdient ...).

das sehe ich anders, ich finde gerade wegen seinem Schicksal, hat er es "verdient" seine 3 Kinder ohne wirtschaftliche Sorgen großzuziehen.....

 

Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...
  • Mitglied
Abendstern

Lesen ist zwar einer meiner liebsten Beschäftigungen, aber so ganz war bzw. bin ich gar nicht auf dem aktuellen Stand was die Buchpreise betrifft. Ich kaufe oft sehr gut erhaltene Secondhand-Ware, nutze zudem die allerdings immer spärlicher werdende örtliche Stadtbibliothek und habe insbesondere bei alten Werken Zugriff auf eine sehr große Privatbibliothek.

Daher habe ich mal ins Internet geschaut und festgestellt, dass die Preise für Taschenbücher in 2014 durchschnittlich bei 9,82 Euro lagen. Es kann wohl eher vermutet werden, dass sie mittlerweile die 10,00 Euro-Grenze überschritten werden.
-> https://www.boersenblatt.net/artikel-buecherpreise_im_langzeitvergleich_.970602.html

Daraus resultierend scheinen mir die 8,00 Euro für das TB „Mein Dschihad der Liebe“ als akzeptabel.

Der Hinweis auf den Umfang von 96 Seiten wird vielleicht manchen erst einmal etwas nachdenken lassen. Aber die Quantität sagt bekanntlich noch nichts über die Qualität eines Werkes aus. 

Es gibt sozusagen im Umkehrschluss auch immer wieder Taschenbücher, die zwar 200, 300 Seiten dick sind, aber inhaltlich wenig aussagen und wo man dann "viel weniger für sein Geld bekommt".

Zum Inhalt des Buches kann ich leider noch wenig sagen, da ich es erst gestern Nacht angelesen habe. Es ist m.E. schon ein tiefgründiges und natürlich schwermütiges Buch, was aber bei einem solchen Schicksal niemand überraschen kann.

Mir persönlich ist dies allerdings eh lieber als die oft oberflächlichen und selbstgefälligen Schilderungen in anderen Biographien oder einem Lebensabschnitt ähnelnder Werke, die ich bisher las.

Unabhängig vom eigentlichen Thema ist es auch m.E. ein Beispiel, dass marokkanische Männer durchaus ein hohes Maß an Sensibilität haben können. 

Etwas schaurig wurde mir allerdings wie intensiv Mohamed El Bachiri auf die Vergangenheit fokussiert scheint. Es ist sehr gut, dass er fortwährend an seine Frau und all die schönen Dinge mit ihr denkt (denn erst wenn jemand in Vergessenheit gerät stirbt er endgültig) und natürlich umfassend für seine Kinder da ist. Letztere trifft es ja mindestens genau so schlimm und sie sind in vielem viel wehrloser als Erwachsende.

Aber so hart es ist: Das reicht leider nicht. Das Leben geht weiter. In einigen Jahren werden die Kinder soweit sein, dass sie ihn immer weniger benötigen und schließlich von ihm „abnabeln“, so wie es fast alle Kinder tun. 

Dann wird er neue, eigene Anforderungen in der frei verfügbaren Zeit haben müssen. Die sollten schon vorher praktiziert werden, sonst läuft man schnell Gefahr endgültig in eine Leere abzugleiten.

Nun gut, vielleicht übertreibe ich es auch und evtl. liegt es nur daran, dass der Schmerz und die Trauer einfach noch zu frisch bei ihm sind. Ich kenne zudem wie besagt derzeit sein Werk -noch- nicht komplett und die die bei Amazon angesprochene Sendung im belgischen TV habe ich nicht gesehen.

Hoffentlich geht es im sukzessive besser (man muss leider nicht nur, sondern kann auch mit seelischen Narben leben) und es wird ein Reinerlös beim Buchverkauf erzielt, der zumindest so groß ist, dass er ihm in der Anfangszeit finanziell etwas hilft.

26348999hv.jpg

Link to post
Share on other sites

genauso erging es mir auch....

allerdings, habe ich vorher das Interview und seine Ansprache gesehen und die Buchvorstellung... da war mir der Preis egal...

und ja, du hast recht, dass Leben geht weiter, ich konnte mich in der Art, wie er seine Trauer beschreibt sehr gut wiederfinden... und habe deshalb auch die Botschaft so verstanden.... nicht vom Weg abbringen lassen, an die schönen Dinge zurückdenken, sie bewahren und weiter zu geben, und dennoch in die Zukunft sehen, wie es weiter gehen soll, einen neuen Weg finden...

auch das der immernoch so in seinem Glauben gefestigt ist und sich weigert zu hassen.... oder Hass weiterzugeben...

das beeindruckt mich sehr....

und wie liebevoll er heute noch von seiner Frau spricht..

die Mutter seiner Kinder....

bei all dem, war mir der Preis des Buches egal....

ich lese es immer in einem Zug durch, kann und will nicht aufhören....

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Who's Online (See full list)

    • Tamrath
    • yassino36049
    • Tament-Bienchen
    • AMK
    • Tareq
    • Rifianador

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy