Jump to content

  • Med
    Med

    Marokkaner verurteilen Mord an skandinavische Touristinnen in Imlil

    Rabat - Marokkaner aus der ganzen Welt trauern um den Tod von Louisa Vesterager Jespersen (24) aus Dänemark und Maren Ueland (28) aus Norwegen, die in Marokko Imlil in der Nähe des Mount Toubkal ermordet wurden.

    Viele Marokkaner in den Sozialen Medien fordern die Todesstrafe für die vier Verdächtigen.

    Mit Hashtags wie "#sorry" und "#RIP" in öffentlichen Facebook-Posts auf der Seite der dänischen Opferin Louisa Vesterager Jespersen zeigen unzählige Marokkaner ihre Trauer und Mitgefühl.

    Ein Kommentar eines Marokkaners zu dem Vorfall geht ebenfalls viral: „ Als Marokkaner bin ich zutiefst schockiert über den Vorfall. Ich hoffe, dass die Verdächtigen das bekommen, was sie verdienen. Wir tolerieren in unserem Land solche Taten nicht  #Rest_in_Peace Es tut uns so leid. "



    User Feedback

    Recommended Comments

    Der erste Mord an Touristen seit keine Ahnung wie vielen Jahren,  auch wenn es traurig ist. 

    Aber wie viele Ausländer werden jährlich in Europa abgeschlachtet?

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 1 Stunde schrieb JackDanielsCola:

    Der erste Mord an Touristen seit keine Ahnung wie vielen Jahren,  auch wenn es traurig ist. 

    Aber wie viele Ausländer werden jährlich in Europa abgeschlachtet?

    Es geht nicht darum, wieviele Menschen hier oder da abgeschlachtet werden, sondern darum daß hier eine schreckliche Tat verübt wurde an 2 Damen, die noch mitten im Leben standen msakin. Hinzu kommt noch, daß Marokko auf Touristen angewiesen ist und diese Tat sicherlich einige Menschen davon abbringen wird in Zukunft unsere Heimat zu bereisen. Mit der Todesstrafe könnte man ein Zeichen setzen für alle die solche Taten planen oder vollziehen würden. Mein Beileid an die Angehörigen

     

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 9 Minuten schrieb Montarrouit:

    Es geht nicht darum, wieviele Menschen hier oder da abgeschlachtet werden, sondern darum daß hier eine schreckliche Tat verübt wurde an 2 Damen, die noch mitten im Leben standen msakin. Hinzu kommt noch, daß Marokko auf Touristen angewiesen ist und diese Tat sicherlich einige Menschen davon abbringen wird in Zukunft unsere Heimat zu bereisen. Mit der Todesstrafe könnte man ein Zeichen setzen für alle die solche Taten planen oder vollziehen würden. Mein Beileid an die Angehörigen

     

    Mit der Todesstrafe ist keinem geholfen. 

     

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 14 Minuten schrieb JackDanielsCola:

    Mit der Todesstrafe ist keinem geholfen. 

     

    Ich denke viele würden sich die Todesstrafe wünschen und denen wäre damit bestimmt geholfen und auch um ein Zeichen zu setzen. Wer zu dem Schwert greift, wird auch durch das Schwert umkommen.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Salam liebe Brüder und Schwestern, was in Marokko passiert ist, ist ein grausames Verbrechen das in der Form wahrscheinlich nie mehr passieren wird. Dies war eine Tat von Geistesgestörten und nicht von radikalen Muslimen. Mit dem Islam hat das nichts zu tun wie in den Medien propagiert wird. 

    Jetzt in diesem Moment wird sich zeigen wie fortschrittlich und akribisch unser Rechtssystem ist und alle Möglichkeiten in Betracht zieht. 

    Ich kann unserer Justiz nur  raten dies als gewöhnlichen Mordfall zu behandeln.

    Die Politik sollten sich da raushalten, es spielt keine Rolle ,wer die Täter, oder die Opfer sind. Am Ende soll Gerechtigkeit, sowie ein gerechtes Urteil gefällt werden.

    Dieser tragische Fall muss von unserer Justiz so abgeurteilt werden, wie es in einem demokratischen Land üblich ist. 

    Jeder der behauptete das dies eine muslimisch motivierte tat ist, dem kann ich nur mitteilen das er keine Ahnung vom islam hat. 

    Überall auf der Welt fallen Touristen solchen Verbrechen zum Opfer, meist stecken niedrige Beweggründe, der oder die Täter sind verwirrt oder Geistrsgestörte. 

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 33 Minuten schrieb Montarrouit:

    Ich denke viele würden sich die Todesstrafe wünschen und denen wäre damit bestimmt geholfen und auch um ein Zeichen zu setzen. Wer zu dem Schwert greift, wird auch durch das Schwert umkommen.

    Menschen die nichts mehr zu verlieren haben,  juckt das wenig...

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 36 Minuten schrieb ArifxHistorie:

    Salam liebe Brüder und Schwestern, was in Marokko passiert ist, ist ein grausames Verbrechen das in der Form wahrscheinlich nie mehr passieren wird. Dies war eine Tat von Geistesgestörten und nicht von radikalen Muslimen. Mit dem Islam hat das nichts zu tun wie in den Medien propagiert wird. 

    Jetzt in diesem Moment wird sich zeigen wie fortschrittlich und akribisch unser Rechtssystem ist und alle Möglichkeiten in Betracht zieht. 

    Ich kann unserer Justiz nur  raten dies als gewöhnlichen Mordfall zu behandeln.

    Die Politik sollten sich da raushalten, es spielt keine Rolle ,wer die Täter, oder die Opfer sind. Am Ende soll Gerechtigkeit, sowie ein gerechtes Urteil gefällt werden.

    Dieser tragische Fall muss von unserer Justiz so abgeurteilt werden, wie es in einem demokratischen Land üblich ist. 

    Jeder der behauptete das dies eine muslimisch motivierte tat ist, dem kann ich nur mitteilen das er keine Ahnung vom islam hat. 

    Überall auf der Welt fallen Touristen solchen Verbrechen zum Opfer, meist stecken niedrige Beweggründe, der oder die Täter sind verwirrt oder Geistrsgestörte. 

    Barakallahu fiki 🙏

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    Ich finde egal wo so was schreckliches passiert ist ein Armutszeugnis für die Menscheit.

    Das es grade bei uns im land  pasiert ist an person die sich nur für das Land Menschen und Kultur interessiert haben beschämt mich zu tiefst. 

    Zum Glück hat es nichts mit dem Land oder der Mehrheit zu tun sondern nur mit ein ganz kleiner Teil der karakter losen die es über all gibt leider!!!

    Ich wünsche den familien die den großen Verlust erleiden mussten kraft und nur das beste inshaellah.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites

    In der Tat tut es mir umso mehr Leid, weil es Personen waren, die das Land aufgrund dessen Kultur bereist haben und auch eine Vorliebe für das Land entwickelt hatten. Ich hoffe daß dadurch jetzt nicht pauschalisiert oder Vorverurteilungen in Gang gesetzt werden

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 4 Stunden schrieb Montarrouit:

    Es geht nicht darum, wieviele Menschen hier oder da abgeschlachtet werden, sondern darum daß hier eine schreckliche Tat verübt wurde an 2 Damen, die noch mitten im Leben standen msakin. Hinzu kommt noch, daß Marokko auf Touristen angewiesen ist und diese Tat sicherlich einige Menschen davon abbringen wird in Zukunft unsere Heimat zu bereisen. Mit der Todesstrafe könnte man ein Zeichen setzen für alle die solche Taten planen oder vollziehen würden. Mein Beileid an die Angehörigen

    Abgesehen von der Todesstrafe absolut d’accord.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 40 Minuten schrieb Racfield:

    Abgesehen von der Todesstrafe absolut d’accord.

    Warum nicht? Wer Leben nimmt, hat nicht das Recht seins weiter zu leben

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 54 Minuten schrieb Montarrouit:

    Warum nicht? Wer Leben nimmt, hat nicht das Recht seins weiter zu leben

    Grundsätzlich gebe ich dir Recht. Aber mit der Denkweise hört das Töten doch nie auf und ist eines gläubigen Menschen auch nicht würdig. Irgendjemand wird den rächen, den du umgebracht hast, weil er jemand anderen getötet hat.

    Wer von uns Menschen hat das Recht, einem anderen das Leben zu nehmen? Würdest du Böses tun und das damit rechtfertigen, dass ein anderer das Gleiche getan hat? Ich maße mir nicht an, über das Leben eines anderen zu entscheiden. Als gläubiger Mensch verlasse ich mich darauf, dass uns allen eines Tages Gerechtigkeit widerfährt. 😉

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor einer Stunde schrieb Racfield:

    Grundsätzlich gebe ich dir Recht. Aber mit der Denkweise hört das Töten doch nie auf und ist eines gläubigen Menschen auch nicht würdig. Irgendjemand wird den rächen, den du umgebracht hast, weil er jemand anderen getötet hat.

    Wer von uns Menschen hat das Recht, einem anderen das Leben zu nehmen? Würdest du Böses tun und das damit rechtfertigen, dass ein anderer das Gleiche getan hat? Ich maße mir nicht an, über das Leben eines anderen zu entscheiden. Als gläubiger Mensch verlasse ich mich darauf, dass uns allen eines Tages Gerechtigkeit widerfährt. 😉

    So lange man selbst nicht betroffen ist, kann man viel spekulieren. Stell dir vor es würde sich bei den Opfern um Familienangehörige von uns handeln! Also ich denke wir würden den Tätern mehr als nur den Tod wünschen

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 58 Minuten schrieb Montarrouit:

    So lange man selbst nicht betroffen ist, kann man viel spekulieren. Stell dir vor es würde sich bei den Opfern um Familienangehörige von uns handeln! Also ich denke wir würden den Tätern mehr als nur den Tod wünschen

    Da hast du natürlich Recht. Wenn’s einen direkt betrifft, reagiert man anders. In meiner Familie gibt es auch jemandem, dem ich alles Schlechte dieser Welt wünsche und vielleicht in Versuchung käme, wenn ich Kontakte zur Russenmafia hätte ... Trotzdem finde ich, dass es keine Todesstrafe geben dürfte. Lebenslang Arbeitslager in Sibirien ist viel befriedigender. 😉

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 49 Minuten schrieb Montarrouit:

    So lange man selbst nicht betroffen ist, kann man viel spekulieren. Stell dir vor es würde sich bei den Opfern um Familienangehörige von uns handeln! Also ich denke wir würden den Tätern mehr als nur den Tod wünschen

    Angenommen, dein Kind bringt jemanden um! Sowas wünsche ich niemanden!

    Wie würdest du reagieren? 

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 20 Minuten schrieb Racfield:

    Da hast du natürlich Recht. Wenn’s einen direkt betrifft, reagiert man anders. In meiner Familie gibt es auch jemandem, dem ich alles Schlechte dieser Welt wünsche und vielleicht in Versuchung käme, wenn ich Kontakte zur Russenmafia hätte ... Trotzdem finde ich, dass es keine Todesstrafe geben dürfte. Lebenslang Arbeitslager in Sibirien ist viel befriedigender. 😉

    Das ist mies, wenn man jemanden in der Familie hat mit den man im Zwist lebt aber wie heißt es so schön: Freunde kann man sich aussuchen aber Familie nicht.

    Khier inschallah

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites
    vor 18 Minuten schrieb JackDanielsCola:

    Angenommen, dein Kind bringt jemanden um! Sowas wünsche ich niemanden!

    Wie würdest du reagieren? 

    Ja da magst du natürlich recht haben aber wie ich bereits sagte, jeder sieht es aus seinen Standpunkt

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites


    Join the conversation

    You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

    Guest
    Add a comment...

    ×   Pasted as rich text.   Restore formatting

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

    ×   Your previous content has been restored.   Clear editor

    ×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy