Jump to content

  • News

    Nachrichten, Berichte und Storys rund um Marokko

    Yahya
    Der italienische Fußballnationalspieler Antonio Candreva reagierte auf einen Vorfall, welcher sich vor Kurzem in dem kleinen italienischen Dorf Minerbe, nahe Verona, abspielte. 
    Ein achtjähriges marokkanisches Mädchen erhielt in ihrer Schule nicht die gleiche Mahlzeit wie ihre Mitschüler, da ihre Eltern sich die Kantinengebühr nicht leisten konnten. So erhielt die Grundschülerin zum Mittagessen Kekse mit Thunfisch, während die anderen Kinder eine Pizza aßen. Italienische Medien berichten, dass das Mädchen in Tränen ausbrach, als sie nicht das gleiche Essen bekam wie ihre Mitschüler.
    Antonio Candreva, Fußballer im Diensten vom Inter Mailand, erfuhr von dem Vorfall aus den Sozialen Medien und sicherte dem Schulleiter zu, dass er fortan die Kantinengebühr für das Mädchen und für alle anderen Kinder übernehmen werde, die sich das Mittagessen in der Schule nicht leisten können.
    Der Bürgermeister der Stadt, Andrea Girardi von der rechtspopulistischen Partei Lega Nord, bestätigte, dass Candreva fortan für die Verpflegung des Mädchens aufkommen wird. 
    Das Gesetz, welches ein Teil des Anti-Migranten-Kurses von Matteo Salvini ist, wird in Italien kontrovers diskutiert. Amtsvorgänger Matteo Renzi sprach von einem Zwei-Klassen-System für Kinder und nannte das Gesetz eine „Nationalschande“.

    Admin
    Nachdem Dezember 2018 die Leichen von zwei Frau aus Skandinavien in Marokko gefunden wurden, wurde nun ein Schweizer im diesem Zusammenhang zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt. Der 33 jährige Mann, der seit längerem mit seiner Frau in Rabat lebt, wurde zu 10 Jahren Haft verurteilt. Er soll der terroristischen Gruppierung angehören, die für den Mord verantwortlich ist.
    Dezember wurden zwei skandinavische Rucksacktouristinnen im Nationalpark "Toubkal" in der Nähe von Marrakesch ermordet. Die marokkanischen Sicherheitsbehörden verhafteten anschließend 23 Personen, darunter auch zwei Schweizer, die die mutmaßlichen Mörder im Umgang mit Waffen trainiert und die Rekrutierung neuer Mitglieder für eine Terrorgruppe vorangetrieben haben.

    Admin
    König Mohammed VI und Prinzessin lalla Salma wurden diese in Begleitung ihrer Tochter Prinzessin Lalla Khadija in Marrakesch zum Abendessen auf dem berühmten Platz Jma el fna gesichtet. In Begleitung von zahlreichen Leibwächter saß die Königsfamilie an einem Imbiss-Stand.

    Lange Zeit wurde über die seit die Abwesenheit von Lalla Salma in den Medien und in der Bevölkerung spekuliert. Seit Ende 2017 hat sie sich nicht mehr in der Öffentlichkeit in Begleitung der Familie gezeigt. Das Magazin "rue20" hat nun Handy-Aufnahmen aus Marrakesch veröffentlicht. Ob die Spekulationen nach den neusten Entwicklungen weniger werden, bleibt abzuwarten.
    Bild-Quelle; rue20.com


    Moe
    Gestern ist eine Brücke bei Wad Lben zwischen in der Provinz Taounate, Gebiet von Fes-Meknès zusammengebrochen.
    Die Betonbrücke ist unter dem Gewicht des Lastwagens (30 T) zusammengebrochen. Die Brücke war jedoch nicht für Lasten über 10 Tonnen ausgelegt.
    Laut dem zuständigen Ministerium für Verkehr habe sich der LKW-Fahrer nicht an dem ausgeschilderten Gesamtgewicht gehalten. Der Fahrer überlebte Schwerverletzte. 

    Yahya
    Die Lehrer Demos könnten negative Konsequenzen für Teile der Bediensteten haben. Das marokkanische Bildungsministerium prüft, die Lehrerinnen und Lehrer zu entlassen, die sich seit ca. drei Wochen zusätzlich im Streik befinden.
    Der marokkanische Bildungsminister Said Amzazi sagte, dass durch den Streik das öffentliche Wohl verletzt wurde. Amzazi vertritt die Ansicht, dass der Streik für die Dauer nicht zweckmäßig war, da bereits am 13. März beschlossen wurde, dass die benachteiligten Bediensteten auch den Beamtenstatus sowie das gleiche Gehalt erhalten sollen. 
    Das sehen die streikenden Lehrkräfte anders. Die Betroffenen fordern beispielsweise auch eine Gleichstellung bei den Renten. Dies lehnte die marokkanische Regierung ab. 
    Seit Monaten finden in Marokko regelmäßig Demonstrationen statt. In den letzten Tagen haben sich 10.000 bis 1500 Lehrer in Rabat versammelt und für bessere Arbeitsbedingungen protestiert. Teilweise wurden die Demonstrationen sogar gewaltsam beendet.

    Yahya
    Der marokkanische Drogengbaron Abdellah El Haj Sadek Membri, bekannt unter dem Pseudonym "Haschisch Messi", ist laut spanischen Medien untergetaucht. In einem Schreiben, das sein Anwalt von ihm erhalten hatte, gab der 35-jährige Membri an, dass er aufgrund der polizeilichen Ermittlungen und Auflagen an Depressionen erkrankt sei. Weiterhin erklärte er, dass er Angst um seine Familie habe, die jeden Tag bedroht werde.
    Der Marokkaner, der seinen Spitznamen wegen seiner Leidenschaft zum Fußball erhielt und auch selbst ein talentierter Fußballer war, hatte die Auflage sich täglich beim Gericht von Algeciras zu melden, wurde jedoch seit mehreren Tagen nicht mehr dort gesehen. Ihm wird vorgeworfen einen Drogenring zu führen, der an der Straße von Gibraltar tätig war.
    Membri, der sein luxuriöses Leben auch in den Sozialen Medien präsentierte, wurde bereits im November 2017 verhaftet und wegen Drogenhandels, Geldwäsche und Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung angeklagt. Gegen eine Kaution von 80.000 Euro wurde er damals jedoch unter Auflagen entlassen.
    Vor seiner Flucht wartete Membri auf einen Gerichtstermin, welcher nicht vor 2020 stattfinden sollte. 
     

    Yahya
    Imane Fadil, 33, starb am 1. März in einem Mailänder Krankenhaus. Sie wurde Ende Januar in das Krankenhaus eingeliefert und äußerte da schon Verdacht, dass man sie vergiftete. Mit Imane Fadil verstarb eine wichtige Zeugin die gegen Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi Aussagen sollte. Berlusconi wird zur Last gelegt Sex mit einer minderjährigen Prostituierten gehabt zu haben.
    Italienische Medien berichten zudem, dass die Marokkanerin, die regelmäßig auf Berlusconis Sexpartys teilnahm, ein Buch über ihre Erlebnisse schrieb und dies bald veröffentlicht werden sollte.
    Fadils Anwalt, Paolo Sevesi, sagte, dass Fadil sich davor gefürchtet habe, vergiftet zu werden. Weitere Quellen berichten von einer  geistigen Verwirrtheit des Ex-Models. Sie habe vor ihrem Tod an schwarze Magie geglaubt. 

    Yahya
    Ein psychisch kranker Mann hat in der südmarokkanischen Stadt Guelmim wahllos auf Passanten geschossen. Dabei wurde ein 27-jähriger Mann so schwer getroffen, dass er starb. Elf weitere Personen wurden verletzt. Der Täter soll ein 44- jähriger Marokkaner aus den Niederlanden sein. Er konnte durch Schuss ins Bein überwältigt werden.
    Unter den Verletzten sind auch zwei Polizisten. Die verletzten Personen wurden in das Militärkrankenhaus von Guelmim gebracht.
     

    Med
    Die Polizei in Meknes hat einen 70-jährigen Mann verhaftet, der angeblich drei Familienmitglieder ermordet hat, das berichtete heute die Generaldirektion für nationale Sicherheit ( DGSN).

    Die Leichen der drei Opfer wurden  am Freitag, 8. März, in einem Haus in Meknes entdeckt. Die Opfer sind Verwandte, zwei Schwestern von 56 und 60 Jahren und der Neffe (21 Jahre). Die ersten Untersuchungsergebnisse zeigten, dass die Opfer laut Aussage des DGSN mit einem Messer getötet wurden.

    Nach Ermittlungen der Polizei, konnte der Hauptverdächtige identifiziert werden. Der ältere Bruder (70) der beiden Frauen war zum Zeitpunkt seiner Festnahme  von oben bis unten mit Blut besudelt, zusätzlich zu hatte einer Geldsumme bei sich, die von einem Geldautomaten abgezogen wurde, wahrscheinlich mit einer Bankkarte einer der Frauen.  Der Mann wurde sofort vor Ort verhaftet.
     

    Med
    Royal Air Maroc (RAM), hat den Einsatz aller Boeing 737 Max 8 Flugzeuge ab heute auf unbestimmte Zeit eingestellt. Damit reagiert die Fluggesellschaft auf den Flugzeugabsturz bei Addis Abeba, bei dem 157 Menschen starben. Es ist bereits der zweite Absturz einer Maschine dieses erst seit  2017 ausgelieferten Boeing-Modells binnen fünf Monaten. Im Oktober ware beim Absturz einer Boeing 737 Max 8 der Fluglinie Lion Air in Indonesien 189Menschen ums Leben gekommen. Die Boeing 737 ist das meistverkaufte Flugzeug, die Max ist die neueste Version.
    Die nationale Fluggesellschaft Marokkos erhielt im Dezember die erste Boeing 737 Max 8. Das Flugzeug ist seit dem 1. Januar auf Reisen nach Barcelona, Paris und London im Einsatz. Mitte Februar erhielt die Fluggesellschaft seine zweite Max 8.
    Noch ist nicht bekannt, wie lange der Einsatz der neuen Flugzeuge ausgesetzt wird.
    Äthiopien, Indonesien die Kaimaninseln und China haben auch ihre Fluggesellschaften angewiesen, die Verwendung ihrer Boeing 737 Max 8 Flugzeuge vorübergehend auszusetzen.

    Med
    Auch Marokkaner unter den Opfern des Flugzeugabsturzes der Ethiopian Airlines, deren Flugzeug am Sonntagmorgen, dem 10. März 2019, abgestürzt ist.
    Das Flugzeug befand sich auf dem Weg von Addis Abeba (Äthiopien) nach Nairobi (Kenia) und stürzte etwa 6 Minuten nach dem Start ab. Es gibt keine Überlebenden unter den 157 Passagieren, darunter 8 Besatzungsmitglieder. 

    An Bord des Katastrophenfluges befanden sich Passagiere aus 33 Länder, darunter 2 Passagiere mit marokkanischer Nationalität. Auch fünf Deutsche waren an Bord der Maschine.
    Ethiopian Airlines ünernahm die Maschine des Typs Boenig 737-8 MAX erst am 15. November 2018. Seither habe sie über 1200 Flugstunden absolviert. Technische Probleme seien nicht verzeichnet worden.

    Med
    Jede Menge Glamour, Blitzlichtgewitter und prominenter Fashion-Talk ist am Wochenende in Hattersheim angesagt.
    Noch keine Pläne für Sonntag und modeinteressiert bist Du auch? Dann könnte die Fashion Show unter dem Namen "International Women's Day" genau das Richtige sein. Ab 14 Uhr präsentiert Stardesigner Romeo Couture seine neue Kaftan-Kollektionen im Mein Palace in der Siemensstraße 3 in Hattersheim. Der Eintritt kostet 39 Euro im Vorverkauf und ab 49 Euro an der Abendkasse. Die Modenschau wird von der Sängerin Dunia Batma begleitet werden. Mit von der Partie werden auch das Laufstegmodel Leila Hadioui und 2M Star aus Sabahiyat Samira Elbaloui sein. Hafsa Da und Dj Mimi runden das Programm ab.
    Präsentiert wird das Event für Frauen von Beauty-Glamour


    Med
    Wir haben am Wochenende eine Hochzeitsmesse der etwas anderen Art besucht. Wir waren für Euch auf der marokkanische Hochzeitsmesse im Marrakesch Palast in Rodgau. Diese Messe ist im Vergleich zur anderen Messen um einiges kleiner, dafür fand man hier ganz viele besondere Dienstleister und in jedem Stand steckt einfach unglaublich viel Liebe zum Detail. Es hat sich auf alle Fälle gelohnt und wir haben tolle neue Dienstleister kennenlernen dürfen, wie zum Beispiel Ziena Nezha aus Wiesbaden, Malika Takshita Verleih, Henna Rabia, Marrakech Boutique, Batess Sound & Light, Numedia, Balatart und Dovilera Decor, um nur einige zu nennen  . Sicherlich ist auch für Euren Freudentag ein passender Dienstleister dabei!
     




















     
     

    Yahya
    Die marokkanische Fluggesellschaft Royal Air Maroc veröffentlichte eine Erklärung bezüglich dem Verlust der Gepäckstücke von Prinz Harrys und Meghan Markles Fotografen.
    Die Verkettung der unglücklichen Umstände begann laut Royal Air Maroc damit, dass die Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick am Samstag mehreren Fluggesellschaften, darunter auch der Royal Air Maroc, wegen dem schlechten Wetter einen pünktlichen Abflug verweigerte. Das britische Königspaar und die Delegation mussten sich daraufhin eine Stunde gedulden bis der Flug nach Casablanca genehmigt wurde. 
    Drei Fotografen, die der Delegation angehörten, haben ihr Gepäck während sie gewartet haben auf einen anderen Flug eingecheckt, so die Version der RAM.
    Die Briten sehen den Vorfall jedoch anders. Einer der Fotografen sagte, dass nicht nur die Fotografen ohne Gepäck in Marokko angekommen sind, sondern das insgesamt sieben Medienmitglieder bei ihrer Ankunft in Casablanca ihre Koffer vermissten. Außerdem seien die Mitarbeiter der RAM nicht kooperativ gewesen. Den Service der staatlichen Fluggesellschaft nannten die Geschädigten "bedauerlich". 
    Inzwischen sind Prinz Harry und Meghan Markle wieder in England. Es ist weiterhin unklar, ob das Gepäck gefunden wurde. 

    Yahya
    Der marokkanische Fußballer Hachim Mastour sorgt in Griechenland für Verwirrung. Der junge Mittelfeldspieler vom griechischen Erstligisten PAS Lamia war nach zwei Monaten ohne Einsatz Mitte Dezember 2018 verschwunden. Die Offiziellen des Vereins war nicht bekannt, wo sich der Marokkaner aufhielt. Hachim Mastour ist letzte Saison nach Lamia gewechselt, konnte sich aber bei seinem neuen Verein nicht durchsetzen.
    Es gilt als wahrscheinlich,  dass Mastour sich mit den Verantwortlichen des Clubs überworfen hat und auf eigene Faust und ohne Erlaubnis nach Italien gereist ist, um sich dort aufgrund einer Verletzung behandeln zu lassen. 
    Abderrahim Mastour, der Vater des 20-jährigen, erklärte, dass sein Sohn sich Mitte Dezember 2018 verletzte und der Verein eine medizinische Behandlung ablehnte und den Spieler sogar zwang trotz der Verletzung in den folgenden Spielen aufzulaufen. Abderrahim Mastour bestätigte weiterhin, dass sein Sohn sich seit Dezember in Italien aufhält um dort seine Verletzung auszukurieren. Die Kosten für die medizinische Versorgung würde er aus eigener Tasche bezahlen. 
    Das ehemalige Talent sorgte 2014 für Aufsehen, als er mit 16 Jahren seinen Profivertrag bei AC Mailand unterschrieb. Weitere Stationen waren der FC Malaga und PEC Zwolle (Niederlande) bevor er im Sommer 2018 zu PAS Lamia wechselte.  



  • Recent Status Updates

    • Netter-Mann

      Netter-Mann

      Subhana Allah, was ist los mit euch hier könnt ihr euch nicht gegenseitig respektieren oder euch wenigstens ignorieren...?!! das ist einfach traurig ihr kennt euch nicht und führt einen belanglose Krieg was werdet damit überhaupt erreichen ihr schadet euch einfach...sind wir hier in einem Kindergarten?!! 
      · 2 replies
    • tchikitasschwester

      tchikitasschwester  »  tchikita

      Wer ist das?😳😳😳
      · 0 replies
    • KriegerindesKaisers

      KriegerindesKaisers

      @Med
        Kurios hier......... 
      Ich hab tagelang als Gast mitverfolgt wie hier User, beschimpft und beleidigt wurden (zb. Köter, Milf, Schlampen etc....) 
       
      Nun fordert man das genau, diese Personen die hier dauerhaft für Unruhe mit solchen Ausdrücken sorgen rehabilitiert werden sollen?? 
      Es hat wohl keiner verfolgt, das an dem Tag, wie die ganzen Dislikes hier rumgeflogen, sich 2 neue User/Inen anmeldeten... Innerhalb 6 Stunden waren beide wieder weg. Aber diese haben gröstenteils die Dislikes verteilt... Komisch, sonst habt ihr eure Augen überall, aber das registriert niemand hier von Euch!!!  
      Es sollten sich erstmal die Entschuldigen, die permanent andere hier übelst beleidigen.. Ein Dislike ist in meinen Augen nicht so schlimm wie eine öffentliche Beleidigung!!! 
      Habt ihr euch mal überlegt, das es hier vielleicht auch labile Menschen gibt, die auf die Idee kommen könnten einen Suizid zu machen????? 
      Schönes Wochenende Euch allen und schlaft mal über Eure Gräueltaten! 
      · 15 replies
    • briefkasten

      briefkasten

      @Med
      Salam,
      kannst du den Schaden des virtuellen Mobbings der Userin @Choupette regulieren btw. begrenzen?
       
       
      · 1 reply
    • briefkasten

      briefkasten

      Voll anstrengend dieses Likevergeben.
      Geht das nicht einfacher???
       
      · 1 reply
  • Who's Online (See full list)

    • BananaJoe
    • Choupette
    • Jinigouud
    • Sum19
    • MlleKebdani
    • Faith_fulll
    • B_K
    • Netter-Mann
    • Fnre
    • Tament
    • Montarrouit
    • FlammesinParadise
    • Farasha_79
    • Simou
    • WALLEEE
    • Amazigh1
    • Geheimefrau
    • Noah
    • Sarjolie
    • Uhh99
    • Samir El
    • Mimihhassan
    • TschaTsching
    • tchikitasschwester
    • lachhhh
    • Siro
    • Marokkaner_in
    • MINA_1
    • Rifman
    • marocblume
    • Happy_Soul
    • Cinderella80
    • Josef
    • Zin0Tarefecht0
    • gertrudeee
    • Lockig
    • Maktub
    • Driss
    • Sarita
    • Sahararina
    • WiederDer
    • limaaaa
    • sweetlady
    • Lollipops
    • Flufi
    • Lovelylady
    • DimaNima
    • HijabHunter
    • Maroc-Araber
    • samsam
    • Ne3ne3ia
    • Fällt_mir_nichts_ein
    • Soryna
    • Hero12
    • IstmeinMektabhier
    • Jamal2019
    • Nourashams
  • Popular Now

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy