Jump to content

  • Featured
    Med
    Med

    Geschäftsideen für Marokko

       (1 review)

    Der Marokkaner Farid El-Houzia lebte fast 20 Jahre in Dortmund, bevor er nach Marokko zurückkehrte. Dort gründete er das IT-Start-up „INOSER“, das digitale Lösungen für den Schulunterricht anbietet.


    Während er in Deutschland nie ernsthaft darüber nachgedacht hatte, sich selbstständig zu machen, fasste er zurück in Rabat den Entschluss, sein eigenes Unternehmen zu gründen.


    „In Marokko ist gerade alles im Aufbruch! Es ist aufregend, dabei zu sein und mitanzupacken. Hier habe ich das Gefühl, mehr bewegen zu können“, sagt El-Houzia. Seine Erfahrung in der Softwareentwicklung und Teamleitung sind in Marokko gefragt. „Ich habe meine Entscheidung, nach Marokko zurückzukehren, nie bereut. Mein Wissen ist hier sehr gefragt und ich habe das Gefühl, hier noch viel bewegen zu können.“


    Seine Geschäftsidee
    Zu viel Stoff, eng getakteter Frontalunterricht, wenig Freizeitangebote – viele Kinder in Marokko sind überfordert vom hohen Pensum der Ganztagsschulen. Das wollte Farid El-Houzia mit seinem Unternehmen ändern. INOSER bietet Schulen digitale Lösungen für den Unterricht, zum Beispiel Robotik-Programme und moderne Whiteboard-Lösungen. El-Houzia möchte damit den Spaßfaktor am Lernen erhöhen und zu einem besseren Bildungssystem in seinem Herkunftsland beitragen. Seit der Gründung im Jahr 2016 konnte INOSER stetig wachsen und beschäftigt mittlerweile 6 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

    Hintergrund
    Viele Migrantinnen und Migranten, die in Deutschland leben, spielen mit dem Gedanken, ein eigenes Unternehmen in ihrem Herkunftsland zu gründen. Ein mutiger Schritt, denn der Weg in die Selbstständigkeit und eine Rückkehr in die Heimat müssen gut bedacht und geplant sein. Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) unterstützt Migrantinnen und Migranten vor, während und nach der Unternehmensgründung dabei, ihre Geschäftsidee erfolgreich umzusetzen. Denn CIM ist überzeugt: Migrantinnen und Migranten in Deutschland können mit ihrem Knowhow und ihren Geschäftsideen ihre Herkunftsländer voranbringen. Sie sorgen für Wirtschaftswachstum und zusätzliche Arbeitsplätze. Sie ermöglichen Wissenstransfer und Innovation und schaffen so neue Perspektiven – vor allem für ihre Herkunftsländer, aber auch für Deutschland.


    Haben auch Sie Interesse ein Unternehmen in Marokko zu gründen?
    Dann besuchen Sie die Internetseite https://www.cimonline.de/de/html/aktuelle-ausschreibung-gfe.html


    Geschäftsideen für Entwicklung ist ein Angebot des Programms Migration und Diaspora. Das Programm arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und wird vom Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) umgesetzt – einer Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV/BA).



    User Feedback

    Join the conversation

    You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
    Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

    Guest

    shukr

    Report ·

       1 of 1 member found this review helpful 1 / 1 member

    Top, aber wenn man nicht in Marokko aufgewachsen ist und die Sprache nicht richtig beherrscht, dürften die Hürden wohl noch etwas höher sein. Wünsche dem Gründer viel Erfolg!

    • Like 1

    Share this review


    Link to review



×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy