Jump to content

Geheiratet nur damit die Familie zufrieden ist


NeuNRWler

Recommended Posts

  • Mitglied

Ich habe von einer Freundin folgende Aussage gehört

 

Glücklich bin ich nicht aber ich habe geheiratet damit meine Eltern zufrieden sind.

 

Die Schwester hatte zuvor eine Beziehung mit einem Mann aus Casablanca dort kommt er gebürtig her. Sie liebte ihn musste die Beziehung aber abbrechen, weil die Familie insbesondere ihre Eltern Druck gemacht haben

 

Er würde nicht zu uns passen, da er aus der Stadt kommt ( aber hier schon 10 Jahre lebt)

 

Dieser Fall oder ähnliches ist bestimmt kein Einzelfall.

 

Bin auf eure Meinung und Reaktion gespannt 

  • Sad 2
Link to comment
Share on other sites

  • Mitglied

Sie hat es für ihre Eltern getan, die Eltern stecken aber nicht mehr in ihren Schuhen. 

Inschallah regelt sich das von selbst. Finde es unfair dem Mann gegenüber der nichts davon wissen sollte. Am Ende verlieben sich die zwei doch miteinander. 

Eine Ehe ist nie leicht auch wenn man mit dem perfekten Partner zusammen ist 

Es heisst doch immer, der Partner steht bereits fest. Wer weiss was noch passiert Hauptsache kein Drama inschallah 

 

  • Love 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • Mitglied

Eigentlich müssten die Eltern sich immer nach dem Wohl des Kindes richten. Aber leider ist es manchmal nicht so. Das Problem ist die eigene Erziehung und der soziale Druck. Es gibt so einen Spruch: Die Traurigsten Menschen auf mancher Hochzeit sind die Heiratenden. Man sollte niemals jemanden Heiraten, denn man nicht mindestens ein bisschen attraktiv findet. Aber wer Opfer bringt, erhält manchmal Bewunderung dafür.

Die Lösung, man richtet sich nach der Religion.

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • Mitglied
vor 4 Minuten schrieb topten:

Eigentlich müssten die Eltern sich immer nach dem Wohl des Kindes richten. Aber leider ist es manchmal nicht so. Das Problem ist die eigene Erziehung und der soziale Druck. Es gibt so einen Spruch: Die Traurigsten Menschen auf mancher Hochzeit sind die Heiratenden. Man sollte niemals jemanden Heiraten, denn man nicht mindestens ein bisschen attraktiv findet. Aber wer Opfer bringt, erhält manchmal Bewunderung dafür.

Die Lösung, man richtet sich nach der Religion.

Das schlimmste ist immer was wohl die Nachbarn denken die man wenn überhaupt nur beim vorbeigehen sieht und die bekannten und Familie auch nur 2-3 im Jahr 

 

Was die anderen denken 😑🧐

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
  • 1 month later...
  • Mitglied
Kummerkasten_94

Salamu alaikum,

so traurig,es ist aber die Realität das Zwichen imazighen und den Arabern gefeindet wird.

 

möge Allah ihre Situation erleichtern 

Link to comment
Share on other sites

  • Mitglied
Der-Maure
vor 5 Stunden schrieb Minion94:

Salamu alaikum,

so traurig,es ist aber die Realität das Zwichen imazighen und den Arabern gefeindet wird.

 

möge Allah ihre Situation erleichtern 

Salam, ich finde es nachvollziehbar, dass Väter, die in den Vierzigern oder Fünfzigerjahren zur Welt gekommen sind, den Arabern nicht trauen können. Deren Väter nämlich haben die Repressalien, die Unterdrückung und die schlimmsten Verbrechen durch Araber an ihrem eigenen Leib erlebt. Ich kann jeden Vater verstehen, der nicht möchte, dass seine Tochter einen Araber heiratet. Islamisch, verwerflich, aber menschlich nicht verwerflichen und nachvollziehbar.

Es ist die Generation, die eins zu eins von ihren Vätern mitbekommen haben, in welchem Dilemma sie gelebt haben. Viele dieser Väter haben die Unterdrückung selbst am eigenen Leib gespürt.

Mitte der Fünfziger bis in den Siebzigern hinein hat das Königreich erneut die Menschen wie verfolgt und misshandelt, die Folge war das viele von ihnen nach Europa als Gastarbeiter geflüchtet sind.

Ich kenne viele Männer, die sagen, wenn wir in Marokko eine gerechte Regierung gehabt hätten, wären wir niemals nach Europa gegangen, und unsere Töchter und Söhne wären in unserer Heimat aufgewachsen. Die Väter, die in den vierziger und fünfziger Jahren in Marokko groß geworden sind, waren Fremde und Verfolgte in ihrem eigenen Land. Diese Verbrechen wurden nicht aufgearbeitet, sondern einfach unter den Tisch gekehrt.

 

 

  • Like 6
Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...
  • Mitglied
Muskelkater
Am 2.1.2024 um 19:01 schrieb Der-Maure:

Salam, ich finde es nachvollziehbar, dass Väter, die in den Vierzigern oder Fünfzigerjahren zur Welt gekommen sind, den Arabern nicht trauen können. Deren Väter nämlich haben die Repressalien, die Unterdrückung und die schlimmsten Verbrechen durch Araber an ihrem eigenen Leib erlebt. Ich kann jeden Vater verstehen, der nicht möchte, dass seine Tochter einen Araber heiratet. Islamisch, verwerflich, aber menschlich nicht verwerflichen und nachvollziehbar.

Es ist die Generation, die eins zu eins von ihren Vätern mitbekommen haben, in welchem Dilemma sie gelebt haben. Viele dieser Väter haben die Unterdrückung selbst am eigenen Leib gespürt.

Mitte der Fünfziger bis in den Siebzigern hinein hat das Königreich erneut die Menschen wie verfolgt und misshandelt, die Folge war das viele von ihnen nach Europa als Gastarbeiter geflüchtet sind.

Ich kenne viele Männer, die sagen, wenn wir in Marokko eine gerechte Regierung gehabt hätten, wären wir niemals nach Europa gegangen, und unsere Töchter und Söhne wären in unserer Heimat aufgewachsen. Die Väter, die in den vierziger und fünfziger Jahren in Marokko groß geworden sind, waren Fremde und Verfolgte in ihrem eigenen Land. Diese Verbrechen wurden nicht aufgearbeitet, sondern einfach unter den Tisch gekehrt.

 

 

Wie schlau muss man sein um zu verstehen, dass was damals passiert ist, nicht so wie du es dargestellt hast. Sind in der marokkanischen Armee nicht die Hälfte der hohen Offiziere jetzt und damals Imazighen? Haben nicht diese Offiziere diese Repressalien angeordnet und durchgeführt? Schaue Mal bitte in deinen Geschichsbücher nach und labbere kein Schwachsinn. Als ob die Araber damals in saus und braust gelebt hätten. Es wurden diese Ereignisse von dieser Schicht ( Gemischt Araber und Imazighen) ausgenutzt um uns dummköpfe gegeneinander zu hetzen und sie weiter die Reuchtüme des Landes zu plündern. Aherdan ( ein Imazighen) hat riesige Ländereien in ganz Marokko als Beispiel. Akhenousch ( Imazighen) und viiiiiele anderen, die vom Blutsaugen der Marokkanern, Araber und Imazighen, leben. Also kommt bitte nicht wieder mit diesem Plan der Sionisten nach dem Motto " oh! Wir armen Imazighen werden in unserem Land schikaniert und unterdrückt".

In Marokko, wer nicht zu dieser bestimmten Schicht gehört, wird unterdrückt, basta!

Also hört bitte auf mit diesem verbrauchten Lied. Das hört sich langsam krank an. Anstatt an die 50ger zu denken und seinen Hass gegen eine bestimmte Ethnie zu richten, versucht mal positiv zu wirken, sonst endet das ganze nicht gut und keiner hat was davon. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • Mitglied
Der-Maure
Am 7.6.2024 um 11:32 schrieb Muskelkater:

Wie schlau muss man sein um zu verstehen, dass was damals passiert ist, nicht so wie du es dargestellt hast. Sind in der marokkanischen Armee nicht die Hälfte der hohen Offiziere jetzt und damals Imazighen? Haben nicht diese Offiziere diese Repressalien angeordnet und durchgeführt? Schaue Mal bitte in deinen Geschichsbücher nach und labbere kein Schwachsinn. Als ob die Araber damals in saus und braust gelebt hätten. Es wurden diese Ereignisse von dieser Schicht ( Gemischt Araber und Imazighen) ausgenutzt um uns dummköpfe gegeneinander zu hetzen und sie weiter die Reuchtüme des Landes zu plündern. Aherdan ( ein Imazighen) hat riesige Ländereien in ganz Marokko als Beispiel. Akhenousch ( Imazighen) und viiiiiele anderen, die vom Blutsaugen der Marokkanern, Araber und Imazighen, leben. Also kommt bitte nicht wieder mit diesem Plan der Sionisten nach dem Motto " oh! Wir armen Imazighen werden in unserem Land schikaniert und unterdrückt".

In Marokko, wer nicht zu dieser bestimmten Schicht gehört, wird unterdrückt, basta!

Also hört bitte auf mit diesem verbrauchten Lied. Das hört sich langsam krank an. Anstatt an die 50ger zu denken und seinen Hass gegen eine bestimmte Ethnie zu richten, versucht mal positiv zu wirken, sonst endet das ganze nicht gut und keiner hat was davon. 

Erst mal Salam, lieber Bruder. Was mich am meisten wundert, ist, dass ein Marokkaner, ob jetzt Araber oder Amazigh, nicht ohne Beleidigung auf einen Beitrag antworten kann, der ihm missfällt oder nicht in seine Agenda passt. Ich kann nicht beurteilen, ob das ein Virus oder einfach nur die Genetik des nordafrikanischen Menschen mit arabischem Einfluss ist. Da wir das nicht beurteilen können, lassen wir einfach die Frage unbeantwortet. Sagen wir diese Verbrechen, die ich hier nicht angeprangert habe, sondern einfach nur die Gefühle der Menschen wiedergegeben habe, die in der Zeit gelebt haben und von den Verbrechen erzählt haben und bis heute noch drunter leiden.

Sagen wir: Dieses Verbrechen hat es tatsächlich nicht gegeben und diese Menschen haben alle gelogen. Warum hat Mohammed VI. einige Monate nach seiner Thronbesteigung sich für die Gräueltaten seines Vaters bei den Marokkanern aus dem Riff entschuldigt? Dann hat es Abdel Karim Elkhatabbi niemals gegeben. Und die Verbrechen in Al Hoceima und in Riff sind alle erfunden. Ob Imazighen oder Araber, die Handlanger der arabischen Herrscher waren, ist nicht ausschlaggebend. Ausschlaggebend ist, dass diese Verbrechen in brutalster Weise begangen worden sind. Das ist nicht zu leugnen. Dass du diese Verbrechen herunterspielst, weil die Generale oder Soldaten die gleichen Ethnie hatten, finde ich mehr als fragwürdig.

Wir sollten nicht aufhören, zu hinterfragen, warum das alles passiert ist und warum so viele unschuldige Menschen gestorben sind. Wir sollten auch nicht aufhören zu hinterfragen, warum so viele Menschen verschleppt worden sind und nie wieder aufgetaucht sind. Nur wenn alles aufgearbeitet ist, kann man sich auf gleicher Höhe begegnen.

Man sollte immer positiv denken. Du hättest deinen Beitrag mit ein paar positiven Worten beginnen können, was dir auch nicht gelungen ist. In diesem Sinne wünsche ich dir ein schönes Wochenende.

Link to comment
Share on other sites

  • Mitglied
Muskelkater
vor einer Stunde schrieb Der-Maure:

Erst mal Salam, lieber Bruder. Was mich am meisten wundert, ist, dass ein Marokkaner, ob jetzt Araber oder Amazigh, nicht ohne Beleidigung auf einen Beitrag antworten kann, der ihm missfällt oder nicht in seine Agenda passt. Ich kann nicht beurteilen, ob das ein Virus oder einfach nur die Genetik des nordafrikanischen Menschen mit arabischem Einfluss ist. Da wir das nicht beurteilen können, lassen wir einfach die Frage unbeantwortet. Sagen wir diese Verbrechen, die ich hier nicht angeprangert habe, sondern einfach nur die Gefühle der Menschen wiedergegeben habe, die in der Zeit gelebt haben und von den Verbrechen erzählt haben und bis heute noch drunter leiden.

Sagen wir: Dieses Verbrechen hat es tatsächlich nicht gegeben und diese Menschen haben alle gelogen. Warum hat Mohammed VI. einige Monate nach seiner Thronbesteigung sich für die Gräueltaten seines Vaters bei den Marokkanern aus dem Riff entschuldigt? Dann hat es Abdel Karim Elkhatabbi niemals gegeben. Und die Verbrechen in Al Hoceima und in Riff sind alle erfunden. Ob Imazighen oder Araber, die Handlanger der arabischen Herrscher waren, ist nicht ausschlaggebend. Ausschlaggebend ist, dass diese Verbrechen in brutalster Weise begangen worden sind. Das ist nicht zu leugnen. Dass du diese Verbrechen herunterspielst, weil die Generale oder Soldaten die gleichen Ethnie hatten, finde ich mehr als fragwürdig.

Wir sollten nicht aufhören, zu hinterfragen, warum das alles passiert ist und warum so viele unschuldige Menschen gestorben sind. Wir sollten auch nicht aufhören zu hinterfragen, warum so viele Menschen verschleppt worden sind und nie wieder aufgetaucht sind. Nur wenn alles aufgearbeitet ist, kann man sich auf gleicher Höhe begegnen.

Man sollte immer positiv denken. Du hättest deinen Beitrag mit ein paar positiven Worten beginnen können, was dir auch nicht gelungen ist. In diesem Sinne wünsche ich dir ein schönes Wochenende.

Wa aleikum Salam "lieber Bruder",

das was du als Beleidigung ansiehst, war eine Frage über die Fähigkeit, die Informationen rational zu analysieren und drauf einen Feedback zu geben. Wie erwartet, hast du wieder die Tatsachen verdreht, so dass sie zu deiner Ansichtsweise passen, oder wie kannst du erklären, dass Beleidigungen als Reaktion auf Meinungen die nicht kompatibel sind, mit der Ansichtsweise der jeweiligen Person ist, eine Eigenschaft der arabischen Kultur oder von Personen, die von der arabischen Kultur beeinflusst sind?

Du verbindest das wieder, wie du in dem Beitrag davor auch gerne gemacht hast, mit einer bestimmten Ethnie, was deutlich darauf hinweist, dass dies bei dir ein verwurzelter Hintergrund ist. 

Jetzt zum Mitschreiben. Ich habe die Gräultaten nicht geleugnet oder heruntergespielt. Ich habe lediglich gesagt, dass dies kein Kampf der Ethnien ( was du mit jedem Mittel versuchst zu bestätigen) ist, sondern ein Kampf zwischen eine priveligierte Schicht, die ihre Interessen bedroht sieht und das Volk, das sich zu der Zeit gerade den irreführenden Eindruck hatte, die Besatzungsmacht beseitigt zu haben, und weiß nur nicht, das das hässliche Gesicht der Besatzung nur sich bisschen Make-up getragen hat.

Du sollst lieber hinterfragen, aus welchem Grund werden wir aufeinander gehetzt? Steht jemand dahinter und lacht und uns aus, während wir uns gegenseitig vorerst mit Worten und später vllt. mit schlimmeren Methoden zerfetzen? Hast du dich nie gefragt, warum in Spanien, Frankreich, USA, Russland...und in vielen anderen Länder zwar viele Völker miteinander leben aber nie davon gehört, dass diese Völker überall ihre Schrift und eigene Gesetze und Feiertage....usw wollen?

Ein Land ohne gemeinsame Sprache und Identität ist nur eine Frage der Zeit, bis es nicht mehr existiert.

Das sind die Fragen, die du dir stellen sollst...

Zu den guten Worten, da gebe ich dir Recht. Gute Worte können Wunder bewirken. Ich arbeite dran 😄

Dir auch ein schönes WE

Waren das gute Worte? 🤔

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
  • Mitglied
Khadija1990
Am 13.10.2023 um 12:22 schrieb NeuNRWler:

Ich habe von einer Freundin folgende Aussage gehört

 

Glücklich bin ich nicht aber ich habe geheiratet damit meine Eltern zufrieden sind.

 

Die Schwester hatte zuvor eine Beziehung mit einem Mann aus Casablanca dort kommt er gebürtig her. Sie liebte ihn musste die Beziehung aber abbrechen, weil die Familie insbesondere ihre Eltern Druck gemacht haben

 

Er würde nicht zu uns passen, da er aus der Stadt kommt ( aber hier schon 10 Jahre lebt)

 

Dieser Fall oder ähnliches ist bestimmt kein Einzelfall.

 

Bin auf eure Meinung und Reaktion gespannt 

Wie traurig ! Wo ist der Sinn einer Ehe ? 
so schade das viele kulturell geprägt sind.  
 

Möge Allah uns Wissen geben Amin  

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Who's Online (See full list)

    • Kleopatra_
    • Baroque
    • Einfachso_
    • Beatnuts
    • C'est la vie
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy