Jump to content

Mitten im Leben nochmal was anderes studieren?!


Urwaldfee

Recommended Posts

  • Mitglied

Hallo zusammen,

mich würde interessieren ob es hier "unter uns" Leute gib, die mitten im Leben stehen und sich dann doch noch entscheiden was ganz anderes anzufangen.

Ich möchte nicht sagen vom Arzt zum Metzger, wobei wäre noch human :D aber jene die zum Bleistift von der Wirtschaft in die IT wechselten etc.

Wie war es? War die ENtscheidung leicht? Gab es große Hürden?

Wie sieht ihr das generell?

Würde mich über zahlreiche Beteiligung freuen....

Ciao und Azuk

DIe Urwaldfee

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • Mitglied
GeheimeFrau

Meiner Meinung nach ist es tatsächlich nie zu spät seine Interessen neu einzustellen und stärken neu zu definieren.

Ich finde, dass man für eine Umschulung einen sehr starken Charakter, Disziplin und vorallem nerven haben muss, dass erfolgreiche grinsen am Ende deiner Reise wird aber unbezahlbar sein.

Mach was dir gefällt, erfinde dich neu, differenziere, entscheide und geh den Weg der dich interessiert. 

und auf einem Lebenslauf sieht sowas ja immer schnicke aus.

  • Thanks 1
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

  • Mitglied
Lionheart

Lebe deinen Traum, 

Wer etwas wirklich möchte und hart dafür arbeitet schafft es auch.

Sicherlich sollte man schauen das man finanziell abgesichert ist, ein weiterer Faktor ist immer die Zeit, die man dareinn investieren möchte, 

In welche Richtung möchtest du denn gehen beruflich ?

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
  • 9 months later...
  • Mitglied
DerPfleger

Ich bin mitte 30. Aber habe noch richtig Lust zu lernen und die Begeisterung eines Teenagers ???? ich möchte im Frühling mein Pflrgepädagogik Studium beginnen und danach als Dozent an einer Pflege Schule arbeiten hmm ich finde ich kann richtig gut vermitteln und dann kann ich endlich mal mit Reden geld verdienen ???????? Das kann ich gut und gerne und zwar auch sinnvoll

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...
  • Mitglied
Einfach1

Ich bin voll berufstätig und bin im Fernstudium. Mache alles von daheim statt Bild Zeitung lesen, lese ich mich Karteikarten. Mein Tempo ist durchwachsen aber ich mache mich da nicht verrückt. Manche Leute finanzieren ein Auto teurer, ich finanziere damit lieber mein Studium. 

 

Man sollte sich immer weiterbilden entweder offiziell oder auf anderem Wege. Die Alternative wäre eine Serie nach der anderen gucken 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
  • Mitglied

Ich finde es toll, dass Du neue Wege ausprobieren willst. Bin gerade selbst am überlegen, wie ich mich für die nächsten Jahre besser aufstellen kann. Ich kenne auch viele Menschen die in ‚mittleren Jahren‘ neue Wege beschreiten und sich eine andere Zukunft aufbauen möchte. Man weiss ja auch mittlerweile eher was man wirklich will und lässt sich von gesellschaftlichen Ideologien weniger beeinflussen. Ist immerhin besser als Netflixen und es kann sich für Dich in Zukunft lohnen. Also, weiter so ????

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...
  • Mitglied
Uninteressant1

Hallo und Salam, ich finde gut zu Hinterfragen, ob das was man macht einen erfüllt und glücklich macht. 

Ich habe diesbezüglich leider viel durchgemacht. Nach der Lehrer hatte ich immer den drang mehr zu erreichen. Ich werde es alles zusammend erwähnen. Ich durfte damals nicht studieren, obwohl ist es schaffen konnte. Später als ich in einer großen Firma arbeitete, wollte ich aufsteigen. Dazu brauchte ich das Wissen und die Fähigkeiten, um die Prozesse und Methoden zu kennen. So startete ich mit 28j meine erste Weiterbildung zu Techniker und schloß erfolgreich ab.

Kaum intern aufgestiegen ging es wieder mit dem Ingenieur weiter. Als ich dann am Ende neben Arbeit und Familie 9 Jahre lang gelernt hatte, kam dann der Aufstieg zum Traumberuf auf den ich lange Zeit hingearbeitet hatte (Fertigungsplaner für ein Automobilwerk). Dafür hatte ich unzählige Kurse für Persönlichkeitsentwicklung und Rhetorik besucht. Irgendwann viel mir auf, dass die Arbeit sehr viel Zeit und Kraft kostet und dass es auf der Ebene nicht mehr um Arbeit geht, sondern eher um Politik. Zudem habe ich gemerkt, dass man als Ausländer nicht gern gesehen ist, weil man auch in der Lage ist vielen Leuten die Arbeit vorzugeben und auszudrücken, eben auch vielen deutschen. Es ist dann nicht mehr nur die Arbeitsumstellung sondern auch vom Ausländer durchgeführt...

In Meetings ging es eigentlich immer nur um eins: anderen die Schuld zuweisen und sich als Held aufstellen. Es gibt nicht mehr um die Firma oder das Produkt. Abteilungen stellten sich gegenseitig Steine im Weg... usw. Herzlosigkeit und Überheblichkeit gegenüber untergeordneten Mitarbeitern war nicht zu übersehen. 

Da musste ich leider feststellen, dass der ersehnte Traumberuf durch diese Umstände und Moral nicht zu mir passte.

Habe dann nochmals eine Weiterbildung gemacht, wo ich mich selbstständig gemacht habe. 

Also was ich dir mitgeben kann:

Suche dir dein Ziel aus aber mach dir Gedanken darüber was das mit sich bringt. Informiere Dich vorher gut und hole dir eine 4. Meinung ein.

Frage dich auch,  welche Qualifikation dich am schnellsten dahin bringt und ob es deinen Stärken entspricht. Weil man kann ja wünsche haben, aber es paar einfach nicht zur Weltanschauung oder Charakter. Du musst für dich auch die Entscheidung treffen in der Firma zu bleiben oder nicht. Das sind gewaltige Unterschiede. Ich würde immer die Qualifikation unabhängig von Versprechungen in der Firma machen. Sei frei in der Entscheidung wo du arbeitest. Ich kann nur empfehlen etwas zu tun, worin du dich wohl fühlen müsstest und wo du dich selbstständig machen könntest im Fall der Fälle. 

Ich bin jetzt froh, dass ich mein eigener Chef bin und ich frei bin. Ausserdem sehe ich immer neue Gesichter und muss nicht zu nahen Kundenkontakt haben..alhamdulilah. 

Deine Ziele wirst du inchaallah erreichen, wenn du dran bleibst. Nicht die besten kommen durch sondern die, die durchhalten und Glück haben dass die Familie das mitmacht. Es waren viele bessere Leute neben mir, die haben jedoch oft aufgegeben. Sei es aus persönlichen oder privaten Gründen. 

Ich hoffe habe nicht zu viel geschrieben. Das war nur ein Auszug ????

  • Love 1
  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

  • Mitglied

Die beste Investition ist, die in sich selbst.

Du solltest nur vorher gut recherchieren was du mit dem Studuim alles machen kannst. 

Möge Allah es dir erleichtern.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...
  • Mitglied
NeuNRWler

Ich glaube es ist nie zu spät etwas anzufangen sei es Ausbildung oder Studium. Ob jemand 30 Jahre  oder 42 Jahre alt ist, es ist nie zu spät.

 

 Arbeiten müssen wir bis 75 oder 80 also hamdullah es ist noch genug Zeit. 😎

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • Mitglied
HUDA_

Es ist eigentlich nie wirklich zu spät, einen anderen Weg einzuschlagen, da man ja lange genug arbeitet. Hier sei aber vllt noch gesagt, dass die Arbeit nicht das Zentrum deines Lebens darstellen sollte. Solange es nicht deine eigene Firma ist, kann es dir relativ egal sein, inwieweit du aufsteigst - wir hatten letzte Woche erst den Fall, dass eine langjährige Kollegin (knappe 60 Jahre alt) verstorben ist, die wohl lange an Burnout gelitten haben soll. Mehr als eine trockene Standard-Todesanzeige in der Zeitung gab es für die Kollegin nicht, die im Grunde genommen, den kompletten Laden geschmissen hat. Daher solltest du dir eventuell auch noch überlegen, ob das Ressourceninvestment (Zeit, Geld, Nerven, ...) in deine berufliche Entwicklung sich auch in jedweder Hinsicht lohnt oder ob es sich dabei um einen Drang, um Verständnisse und um Wünsche handelt, die uns (als in Europa geborene und aufgewachsene Muslime) schleichend eingeredet werden, um brave Steuerzahler zu kultivieren. 

Wie auch immer du dich entscheidest: Ich wünsche dir viel Erfolg dabei.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
  • Mitglied
Helloooo
Am 1.4.2024 um 08:03 schrieb NeuNRWler:

Ich glaube es ist nie zu spät etwas anzufangen sei es Ausbildung oder Studium. Ob jemand 30 Jahre  oder 42 Jahre alt ist, es ist nie zu spät.

 

 Arbeiten müssen wir bis 75 oder 80 also hamdullah es ist noch genug Zeit. 😎

 

 

😂😂😂

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Who's Online (See full list)

    • Kleopatra_
    • Baroque
    • Einfachso_
    • Beatnuts
    • C'est la vie
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy